Abo
  • Services:
Anzeige
Hybridflugzeug E-Fan X: neues Zeitalter der Luftfahrt
Hybridflugzeug E-Fan X: neues Zeitalter der Luftfahrt (Bild: Siemens)

E-Fan X: Airbus, Rolls Royce und Siemens bauen Hybridflugzeug

Hybridflugzeug E-Fan X: neues Zeitalter der Luftfahrt
Hybridflugzeug E-Fan X: neues Zeitalter der Luftfahrt (Bild: Siemens)

Das Verkehrsflugzeug bekommt einen Hybridantrieb: 2020 soll das erste Flugzeug mit einem hybrid-elektrischen Antrieb fliegen. Den entwickeln Siemens, Rolls Royce und Airbus.

Der Hybridflieger E-Fan X startet in wenigen Jahren: Airbus, Rolls Royce und Siemens haben die Entwicklung eines hybrid-elektrischen Antriebs für ein Verkehrsflugzeug entwickelt. 2020 soll erstmals ein Regionalflugzeug mit diesem Antrieb fliegen.

Anzeige

Siemens entwickelt den Elektromotor für das Flugzeug, der eine Leistung von 20 Megawatt haben soll. Ein Regionalflugzeug werde vier bis acht dieser Motoren haben, die Propeller oder Mantelstromtriebwerke antrieben, sagt Wulf Roscher, Projektleiter E-Fan X bei Siemens.

2025 soll der Antrieb serienreif sein

Den Strom für die Motoren liefert eine Gasturbine. Außerdem wird sie einen Akku laden. Die Turbine wird Rolls Royce bauen. Airbus schließlich wird die Integration des Antriebssystems in das Flugzeug übernehmen. Der Prototyp wird in eine British Aerospace BAe 146 eingebaut. Sie soll 2020 erstmals fliegen, 2025 soll der Antrieb serienreif sein. Mit dem Hybridflugzeug beginne ein neues Zeitalter der Luftfahrt, sagt Rolls-Royce-Technikchef Paul Stein.

Airbus arbeitet seit einigen Jahren mit Rolls Royce und Siemens an dem Konzept eines Hybridflugzeugs. Grund ist das Programm Flightpath 2050 der Europäischen Union, das eine Reduzierung von Kohlendioxidemissionen um 60 Prozent, der Stickoxidbelastung um 90 Prozent sowie eine Lärmreduzierung um 75 Prozent vorsieht.

Airbus zieht den Hybridflieger dem Elektroflieger vor

Zum E-Fan-Projekt gehörte auch das rein elektrische Flugzeug E-Fan 2.0. Geplant war, das Flugzeug ab diesem Jahr in Serie zu produzieren. Im April dieses Jahres kündigte Airbus jedoch an, das rein elektrische Flugzeug einzustellen. Stattdessen wolle sich der Konzern auf Flugzeuge mit Hybridantrieb konzentrieren.

  • So soll das elektrisch angetriebene Verkehrsflugzeug der Zukunft aussehen. Die Triebwerke sitzen unter der Verkleidung am Rumpf. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Ein Modell des Antriebsstrangs: Vorne die Verbrennungsturbine, die die Akkus (im Hintergrund) lädt. Links und rechts ...(Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... je drei elektrisch betriebene Mantelpropeller. Die Turbinen haben einen relativ kleinen Durchmesser - deshalb sind mehr nötig. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Elektrischer Mantelpropeller an dem  Kleinflugzeug E-Fan. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • E-Fan ist auch ein Testlabor für das Verkehrsflugzeug der Zukunft. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
So soll das elektrisch angetriebene Verkehrsflugzeug der Zukunft aussehen. Die Triebwerke sitzen unter der Verkleidung am Rumpf. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Den Prototypen des E-Fan 2.0 hatte Airbus 2013 vorgestellt. Im Frühjahr 2014 flog der Elektroflieger zum ersten Mal. Im gleichen Jahr zeigte der Luftfahrtkonzern das Flugzeug auch auf der Luftfahrtmesse Ila in Berlin. 2015 überflog der französische Pilot Didier Esteyne mit dem Elektroflieger den Ärmelkanal.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. Volkswagen Zubehör GmbH, Dreieich bei Frankfurt am Main
  4. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. (u. a. Bundle mit F1 2015 und Grid für 7.69$)
  3. (-3%) 33,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: Zitat

    LinuxMcBook | 02:32

  2. Re: Natürlich ist man zufrieden

    LinuxMcBook | 02:31

  3. Re: gut erkannt, aber die Gefahr nicht verbannt

    LinuxMcBook | 02:23

  4. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    Eopia | 02:14

  5. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    LinuxMcBook | 02:11


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel