Abo
  • Services:
Anzeige
Riesenteleskop E-ELT: aufregende nächste Jahre
Riesenteleskop E-ELT: aufregende nächste Jahre (Bild: Eso)

E-ELT: Eso genehmigt Bau des Riesenteleskops

Riesenteleskop E-ELT: aufregende nächste Jahre
Riesenteleskop E-ELT: aufregende nächste Jahre (Bild: Eso)

Die Bagger können rollen: Die europäische Südsternwarte Eso hat die Finanzierung für das Riesenteleskop E-ELT freigegeben. Es soll Astronomen einen Blick in die Geschichte des Universums ermöglichen.

Anzeige

Das leistungsfähigste optische Teleskop der Welt kann gebaut werden: Die Europäische Südsternwarte (European Southern Observatory, Eso) hat die Finanzierung für das European Extremely Large Telescope (E-ELT) genehmigt. Für die erste der zwei Bauphasen hat die Eso eine Milliarde Euro bereitgestellt.

Der Spiegel des E-ELT wird einen Durchmesser von 39 Metern und eine Fläche von 978 Quadratmetern haben - damit wird es das größte optische Teleskop der Welt. Mit dem E-ELT wollen Astronomen nach Exoplaneten und nach sehr weit entfernten Objekten suchen. Letztere ermöglichen einen Einblick in die Geschichte des Universums. Der Spiegel wird aus knapp 1.000 sechseckigen Segmenten zusammengesetzt. Sie sind jeweils 1,4 Meter breit und 5 Zentimeter dick.

In der Atacama gibt es 350 klare Nächte

Standort des E-ELT ist der 3.064 Meter hohe Cerro Armazones in der Atacama. Die Wüste im Norden Chiles ist eine der trockensten Landschaften der Erde: Im Schnitt gibt es 350 klare Nächte im Jahr. Für den Bau des Teleskops wurde im Juni die Spitze des Cerro Armazones gesprengt.

  • Mit E-ELT wollen Astronomen besonders weit entfernte Objekte und damit die Frühzeit des Universums betrachten. (Bild: Eso)
  • Außerdem wollen sie damit nach Exoplaneten suchen. (Bild: Eso)
  • Das größte optische Teleskop der Welt wird einen knapp 40 Meter großen Spiegel haben. Die Fertigstellung ist für Anfang der 20er Jahre geplant. (Bild: Eso)
Mit E-ELT wollen Astronomen besonders weit entfernte Objekte und damit die Frühzeit des Universums betrachten. (Bild: Eso)

"Der Beschluss des Rates bedeutet, dass das Teleskop nun gebaut werden kann. Die wesentlichen Baumaßnahmen für das E-ELT sind nun finanziell gesichert und können nach Plan fortgeführt werden", sagt Eso-Chef Tim de Zeeuw. "Es ist schon viel Fortschritt auf dem Gipfel des Armazones in Chile zu sehen und die nächsten paar Jahre werden sehr aufregend sein."

Das Teleskop soll in etwa zehn Jahren fertiggestellt werden.


eye home zur Startseite
schily 05. Dez 2014

Aso vom VLT weis ich, daß sie diverse Teile vor Ort erst fertiggebaut haben, weil man es...

Prinzeumel 05. Dez 2014

Steht doch im artikel. Die eso hat das geld locker gemacht. Und da buttern unter anderem...

zwergberg 05. Dez 2014

Das ist ja auch ein beabsichtigter Spaß der ESO. Eigentlich wollten sie ja das OWL...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. IRIS Telecommunication GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Ratbacher GmbH, Wolfsburg
  4. Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Gmünd


Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€
  2. 20,00€
  3. 5,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Das UTV Nikola Zero hat viel Power fürs Gelände

  2. Lenovo

    Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  3. Jobmesse Berlin

    Golem.de bringt IT-Experten in die Industrie

  4. Ransomware

    Locky kehrt erneut zurück

  5. Sammelklage gegen We-Vibe

    Vibratorhersteller zahlt Entschädigung in Millionenhöhe

  6. Kartendienst

    Google führt Frage-Antwort-Sektion bei Maps ein

  7. Ford-Patent

    Autonome Autos sollen abnehmbare Lenkräder bekommen

  8. Elektroauto

    Lina kann kompostiert werden

  9. Radeon RX Vega 56 im Test

    AMD positioniert sich in der Mitte

  10. The Patent Scam

    X-Plane-Macher veröffentlicht Film über Patenttrolle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

  1. Re: Ursache - nicht korrekt arbeitende Patentämter

    TrollNo1 | 11:53

  2. Re: Einfach von Multiplayer fernhalten :-)

    Bigfoo29 | 11:50

  3. Wenn es funktioniert

    Default_User | 11:50

  4. Re: Season-Pass

    Cyberlink | 11:49

  5. Re: Wird vermutlich trotzdem nichts ändern

    Dino13 | 11:47


  1. 11:55

  2. 11:45

  3. 11:40

  4. 11:33

  5. 11:04

  6. 10:51

  7. 10:36

  8. 10:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel