E-Books: Bildungsverlag Pearson setzt auf Digitalisierung

Pearson, der größte Lehrbuchverlag der Welt, hat angefangen, sein Angebot in den USA von gedruckten auf digitale Lehrmittel wie E-Books umzustellen. Damit reagiert der Verlag auch auf veränderte Gewohnheiten der Studenten.

Artikel veröffentlicht am ,
Studentin in der Bibiliothek: Die Netflix- und Spotify-Generation leiht, statt zu kaufen.
Studentin in der Bibiliothek: Die Netflix- und Spotify-Generation leiht, statt zu kaufen. (Bild: Adam Berry/Getty Images)

Der britische Verlag Pearson setzt künftig stärker auf digitale Lehrmedien als auf gedruckte Bücher. Letztere will der Verlag in den USA nicht mehr verkaufen, sondern nur noch verleihen. Außerdem sollen sie seltener als bisher aktualisiert werden. Pearson ist der weltweit größte Verlag für Schul- und Lehrbücher.

Stellenmarkt
  1. Fachkraft IT-Applikationsmanagement (m/w/d)
    Kreisausschuss Wetteraukreis, Friedberg (Hessen)
  2. SAP Job als FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hannover
Detailsuche

"Wir schließen das Kapitel College-Lehrbücher und setzen auf das Modell 'digital first'", sagte Pearson-Chef John Fallon der britischen Wirtschaftstageszeitung Financial Times. So will der Verlag im dem kommenden Jahr nur noch 100 Universitätslehrbücher aktualisieren. Im vergangenen Jahr waren es noch 500 Neufassungen. Das Pearson-Angebot umfasst rund 1.500 Universitätslehrbücher.

Die Studenten sollen statt dessen mit E-Books arbeiten und mit digitalen Tests ihr Wissen überprüfen. Pearson will auch eine Handschrifterkennung entwickeln, so dass die Studenten ihre Übungen mit der Hand schreiben und dennoch automatisiert korrigieren lassen können.

Die digitalen Lehrmedien sollen häufiger aktualisiert werden. Sie böten zudem mehr Möglichkeiten, sagte Fallon der BBC, etwa für gemeinschaftliches Arbeiten oder zum Teilen von Ergebnissen. Zudem könnten Videos integriert werden.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Umstellung beginnt in den USA. Dort sind Lehrbücher recht teuer, weshalb Studenten sie eher leihen als kaufen. Hinzu kommen neue Gewohnheiten: Die Netflix- und Spotify-Generation leihe eher, als zu kaufen, sagte Fallon der BBC. Für die Verlage bedeutet das eine steigende Zahl an Remittenden. Bücher, die Studenten gekauft haben und nicht mehr brauchen, werden schnell verkauft, meist über das Internet. Überdies bekommen die Verlage Konkurrenz von Onlinediensten mit Bildungsangeboten.

Nach den USA will Pearson auch in anderen Ländern den Übergang zu den digitalen Medien einleiten. Lehrbücher werde es es noch lange geben, sagte Fallon. Aber sie würden eine immer kleinere Rolle beim Lernen spielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
    Polizei NRW
    Palantir-Software verteuert sich drastisch

    Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

  2. Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
    Core-i-13000
    Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

    Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /