Abo
  • IT-Karriere:

E-Book-Reader: Amazons Einstiegs-Kindle bekommt ein beleuchtetes Display

Amazon hat eine neue Version des Basis-Kindle vorgestellt. Das Einstiegsmodell des E-Book-Readers erhält erstmals eine Displaybeleuchtung, dafür wird der Preis leicht erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Kindle - E-Book-Reader mit beleuchtetem Display
Neuer Kindle - E-Book-Reader mit beleuchtetem Display (Bild: Amazon)

Amazon wertet den Einstiegs-Kindle auf. Das neue Modell des E-Book-Readers erhält eine Displaybeleuchtung. In einem Preisbereich von 80 Euro ist das sonst eher nicht üblich. Mit Beleuchtung lassen sich Inhalte bei dunkler Umgebung deutlich besser auf einem E-Reader-Gerät lesen als ohne, falls das Umgebungslicht nicht hell genug ist.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Basler AG, Ahrensburg

Zudem ist dadurch das bequeme Lesen bei Dunkelheit möglich - es wird keine zusätzliche Lichtquelle mehr benötigt. Die Displaybeleuchtung ist vom Nutzer regelbar, so dass es an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden kann. Wenn das Umgebungslicht ausreichend hell ist, wird die Beleuchtung nicht unbedingt benötigt, kann aber den Leseeindruck noch verbessern. Das neue Kindle-Modell hat weiterhin einen matten 6 Zoll großen E-Paper-Touchscreen mit 16 Graustufen und einer Auflösung von 167 ppi.

Wer eine höhere Auflösung wünscht, bekommt auch ein wasserdichtes Gehäuse dazu. Beides liefert der Kindle Paperwhite, der ab einem Preis von 120 Euro zu haben ist.

  • Kindle mit Displaybeleuchtung (Bild: Amazon)
  • Kindle mit Displaybeleuchtung (Bild: Amazon)
  • Kindle mit Displaybeleuchtung (Bild: Amazon)
  • Kindle mit Displaybeleuchtung (Bild: Amazon)
  • Kindle mit Displaybeleuchtung (Bild: Amazon)
  • Kindle mit Displaybeleuchtung (Bild: Amazon)
  • Kindle mit Displaybeleuchtung (Bild: Amazon)
Kindle mit Displaybeleuchtung (Bild: Amazon)

An der weiteren technischen Ausstattung des Basis-Kindle hat Amazon nichts geändert. Käufer erhalten weiterhin 4 GByte Flash-Speicher, in dem die E-Books abgelegt werden können. Der Einstiegs-Kindle bietet Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n und hat Bluetooth eingebaut. Eine Variante mit eingebautem Mobilfunkmodem wird nicht angeboten.

Mittels Bluetooth-Technik können drahtlos entsprechende Kopfhörer oder Lautsprecher mit dem E-Book-Reader verwendet werden, um so Hörbücher mit dem Kindle anzuhören. Dafür steht Amazons eigener Hörbuch-Dienst Audible bereit. Die Audible-Integration erfordert entweder ein entsprechendes Audible-Abo oder ein Kindle-Unlimited-Abo. Die E-Book-Lese-Flatrate umfasst auch Hörbücher.

Wenn sowohl E-Book als auch Hörbuch vorhanden sind, kann bequem zwischen beiden gewechselt werden. Wird das Lesen unterbrochen, kann direkt an der gleichen Stelle das Hörbuch fortgesetzt werden. Umgekehrt funktoniert es genauso und das E-Book kann an der Position weitergelesen werden, an der die Hörbuchwiedergabe pausiert wurde.

Der neue Kindle erscheint am 10. April 2019 und kann für 80 Euro vorbestellt werden. Amazon erhöht also den Preis im Vergleich zum Vorgängermodell um 10 Euro. Das Gerät ist wahlweise in weißem oder schwarzem Gehäuse zu haben. Wer sich für die günstige Variante entscheidet, erhält von Amazon Werbeeinblendungen auf dem Sperrbildschirm des Geräts - Amazon nennt diese Werbebotschaften Spezialangebote. Ohne Werbeeinblendungen steigt der Preis für den neuen Kindle auf 90 Euro.

Mehr dazu



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 21,95€
  3. 4,99€
  4. (-60%) 23,99€

SirFartALot 20. Mär 2019

Meiner leuchtet IMO ganz normal, aber ich hab die Helligkeit im Finsteren sehr weit...

suicicoo 20. Mär 2019

aber auch nur von außen...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /