E-Bike-Hersteller: Mifa-Nachfolger Sachsenring Bike ist pleite

Der Fahrradhersteller Sachsenring Bike aus Sangerhausen hat Insolvenz angemeldet. Der Mifa-Nachfolger hat unter anderem E-Bikes produziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Fahrrad von Sachsenring Bike
Fahrrad von Sachsenring Bike (Bild: Sachsenring Bike)

Der finanziell angeschlagene Fahrradhersteller Sachsenring Bike ist zahlungsunfähig und hat Insolvenz angemeldet. Das bestätigte der vorläufige Insolvenzverwalter Philipp Hackländer von der Kanzlei White & Case in Leipzig der Mitteldeutschen Zeitung.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker / Informatiker (m/w/d)
    Dr. Hobein (Nachf.) GmbH, med. Hautpflege / EUBOS, Meckenheim bei Bonn
  2. Product Owner (m/w/d) Vertriebssysteme/CRM
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
Detailsuche

Die genauen Gründe, die zur Insolvenz führten, nannte er nicht. Betroffen seien 127 Mitarbeiter. "Der Betrieb wird aufrechterhalten, gleichzeitig wird mit Hochdruck nach einem Investor gesucht", sagte Hackländer.

Zuletzt war bekannt geworden, dass Sachsenring Bike hohe Mietschulden beim Kreis Mansfeld-Südharz hat, dem das Werksgelände gehört. Zu Sachsenring Bike gehören die Eigenmarken Steppenwolf, Grace und Vaun.

Das Unternehmen ging aus der Firma Mifa hervor, die schon in den 1920-er Jahren gegründet wurde und im Januar 2017 zahlungsunfähig wurde. Damals übernahm Automobilmanager Stefan Zubcic die Firma.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Mitte 2017 wurde das Unternehmen zur Sachsenring Bike Manufaktur umfirmiert und übernahm in den beiden folgenden Jahren unter anderem den Antriebsherstellers Relo. Erfolgreich war die Firma als Auftragsfertiger für My Stromer und Nextbike.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

highrider 23. Nov 2020

Das sehe ich anders. Ich finde die Pedelecs deutlich überteuert. Da ändern auch die...

minnime 23. Nov 2020

Und Diamant ist auf dem Schrottplatz wohl bekannt.

theFiend 23. Nov 2020

Ach ehrlich? Von welchen Firmen ausser dieser hier hast Du eine solche Meldung denn aus...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /