• IT-Karriere:
  • Services:

E-Bajonett: Sony bringt 18-135-mm-Objektiv für seine Systemkameras

Sony hat mit dem SEL18135 ein Objektiv mit einem Brennweitenbereich von 18 bis 135 Millimetern bei Blende f/3,5 bis 5,6 vorgestellt, das für die Systemkameras des japanischen Herstellers gedacht ist und als Allrounder-Objektiv dienen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony SEL18135
Sony SEL18135 (Bild: Sony)

Mit dem SEL18135 hat Sony das 46. Objektiv für seine APS-C-Systemkameras vorgestellt. Das Modell deckt den gesamten Brennweitenbereich zwischen 18 und 135 mm ab (umgerechnet 27 bis 202,5 mm im Vollformat) und verfügt über eine optische Bildstabilisierung.

  • Sony SEL18135 (Bild: Sony)
  • Sony SEL18135 (Bild: Sony)
Sony SEL18135 (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. SIZ GmbH, Bonn

Das Objektiv misst 67,2 x 88 mm und wiegt 325 Gramm. Der 7,5fache optische Zoombereich soll das SEL18135 zum Allrounder machen, der in den meisten fotografischen Situationen eingesetzt werden kann. Letztlich ist es für die Porträtfotografie bis zu Landschafts-, Natur- und Reiseaufnahmen einsetzbar, wenngleich es auch nicht besonders lichtstark ist.

Sony hat eine Konstruktion mit einem asphärischen Glas und zwei ED-Gläsern (Extra-low Dispersion) zur Minimierung von Abbildungsfehlern gewählt. Durch die maximal 0,29fache Vergrößerung und den Mindestfokusabstand von 45 cm lassen sich auch Nahaufnahmen machen. Das Objektiv ist mit einer optischen Bildstabilisierung ausgerüstet und soll so auch handgestützte Aufnahmen ohne Stativ in schwierigen Lichtsituationen erlauben.

Das Sony SEL18135 soll 650 Euro kosten und ab Februar 2018 verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-53%) 13,99€
  3. 9,49€

aguentsch 09. Jan 2018

Und 300 EUR für das SEL55210 ist sogar noch teuer ;-) Naja, und die kleine...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /