Abo
  • Services:

E-Bajonett: Sony bringt 18-135-mm-Objektiv für seine Systemkameras

Sony hat mit dem SEL18135 ein Objektiv mit einem Brennweitenbereich von 18 bis 135 Millimetern bei Blende f/3,5 bis 5,6 vorgestellt, das für die Systemkameras des japanischen Herstellers gedacht ist und als Allrounder-Objektiv dienen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony SEL18135
Sony SEL18135 (Bild: Sony)

Mit dem SEL18135 hat Sony das 46. Objektiv für seine APS-C-Systemkameras vorgestellt. Das Modell deckt den gesamten Brennweitenbereich zwischen 18 und 135 mm ab (umgerechnet 27 bis 202,5 mm im Vollformat) und verfügt über eine optische Bildstabilisierung.

  • Sony SEL18135 (Bild: Sony)
  • Sony SEL18135 (Bild: Sony)
Sony SEL18135 (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel

Das Objektiv misst 67,2 x 88 mm und wiegt 325 Gramm. Der 7,5fache optische Zoombereich soll das SEL18135 zum Allrounder machen, der in den meisten fotografischen Situationen eingesetzt werden kann. Letztlich ist es für die Porträtfotografie bis zu Landschafts-, Natur- und Reiseaufnahmen einsetzbar, wenngleich es auch nicht besonders lichtstark ist.

Sony hat eine Konstruktion mit einem asphärischen Glas und zwei ED-Gläsern (Extra-low Dispersion) zur Minimierung von Abbildungsfehlern gewählt. Durch die maximal 0,29fache Vergrößerung und den Mindestfokusabstand von 45 cm lassen sich auch Nahaufnahmen machen. Das Objektiv ist mit einer optischen Bildstabilisierung ausgerüstet und soll so auch handgestützte Aufnahmen ohne Stativ in schwierigen Lichtsituationen erlauben.

Das Sony SEL18135 soll 650 Euro kosten und ab Februar 2018 verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. für 147,99€ statt 259,94€
  3. und Vive Pro vorbestellbar

Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
    2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

      •  /