• IT-Karriere:
  • Services:

E-Autos: Lidl und Kaufland bekommen flächendeckend Ladesäulen

Die Schwarz Gruppe, die hinter Lidl und Kaufland steht, will bundesweit und flächendeckendend an ihren Filialen Ladesäulen für Elektroautos aufstellen, darunter auch Schnelllader.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Ladesäule an Lidl-Filiale
Ladesäule an Lidl-Filiale (Bild: Lidl)

Auf dem Supermarktparkplatz soll es zumindest bei Lidl und Kaufland bald bundesweit Strom für Elektroautos geben. Das teilte die Schwarz Gruppe mit. Jeder Neubau einer Kaufland- und Lidl-Filiale wird künftig obligatorisch mit mindestens einer E-Ladesäule ausgestattet und im Zuge einer Modernisierung erhält jede Filiale eine Stromtankstelle.

Stellenmarkt
  1. Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH, Frankfurt (Oder)
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Mittelfristig soll auf jedem Parkplatz vor einer der rund 3.900 Kaufland- und Lidl-Märkte in Deutschland eine E-Ladesäule stehen. An einigen Filialen gibt es schon Ladesäulen. Künftig soll das Netz so stark verdichtet werden, dass die Entfernung zwischen zwei Säulen im Durchschnitt weniger als 20 Kilometer beträgt.

Teilweise sollen Hochleistungsladesäulen verbaut werden. Der Strom ist zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien und stammt zum Teil von den Photovoltaikanlagen der einzelnen Filialen.

Im Juni 2019 bestätigte die Schwarz Gruppe bereits, dass in Berlin 140 neue Ladepunkte (70 Säulen) für Elektroautos aufgestellt werden. Die Ladesäulen arbeiten mit einer Ladeleistung von 50 kWh. Bis Februar 2020 sollen die Säulen stehen. Tagsüber sind die Ladestationen für die Kunden der Supermärkte gedacht, nachts sollen dort die Elektroautos von Volkswagens Carsharingdienst Weshare für den nächsten Tag geladen werden. Von 23 bis 6.30 Uhr darf nur die Weshare-Flotte laden. So soll angesichts der 1.500 E-Fahrzeuge von Weshare die Problematik gemildert werden, dass öffentliche Ladesäulen in großer Zahl durch den Carsharing-Dienst blockiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 9,49€
  3. (-79%) 18,99€
  4. 59,99€ (PC), 64,97€ (PS4), 69,99€ (Xbox One)

iu3h45iuh456 18. Dez 2019

Die machen immer noch Gewinne. Aber deutlich knapper als früher, insofern könnte es...

captain_spaulding 17. Dez 2019

Er ist wohl kein E-Bike-Fahrer und weiß daher nicht wie man sowas nutzt.

PiranhA 17. Dez 2019

Also die einzig reale Gefahr, welche ich sehe, sind regulatorische Anforderungen. Also...

eeg 16. Dez 2019

für Profis.

quassel 16. Dez 2019

Das kommt wohl auf die Tankstelle an. Hier (PLZ 48...) hat fast jede freie Tankstelle...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /