• IT-Karriere:
  • Services:

E-Autos: 2019 will Volvo elektrische Lkw verkaufen

Um die Großstädter nicht zu stören, will Volvo Elektro-Lkw einsetzen, die zudem vornehmlich in der Nacht in die Städte fahren sollen. Ab 2019 sollen sie verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Volvo will elektrisch Lkw fahren.
Volvo will elektrisch Lkw fahren. (Bild: Volvo)

Volvo will ab 2019 auch elektrisch angetriebene Lastkraftwagen verkaufen, teilte das Unternehmen mit. Noch 2018 sollen die Fahrzeuge mit Pilotkunden getestet werden. Da die Lkw deutlich leiser sein sollen als ihre Dieselpendants, könnten sie auch für Transportaufträge bei Nacht genutzt werden, meint Volvo.

Stellenmarkt
  1. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg
  2. Cloudogu GmbH, Braunschweig

"Mit dem Einsatz elektrisch angetriebener und leiserer Lkw für den Warenverkehr in Ballungsgebieten bewältigen wir mehrere Herausforderungen zugleich. Durch den Wegfall von störendem Lärm und Abgasen wird es möglich sein, auch in empfindlichen Stadtzentren zu verkehren. Zudem können die Transporte auch in weniger verkehrsreichen Zeiten durchgeführt werden, zum Beispiel spät abends oder bei Nacht", so Claes Nilsson, Chef von Volvo Trucks.

In Stockholm wurde das Konzept bereits erprobt. Wenn die Lkw nicht im Berufsverkehr mitfahren mussten, brauchten sie für die Ausführung ihrer Transportaufträge nur ein Drittel der sonst üblichen Zeit.

Mit Elektroantrieben hat Volvo bereits Erfahrung mit den 2010 entwickelten Hybrid-Lkw sammeln können. Auch Elektrobusse hat das Unternehmen bereits im Sortiment. Der Volvo 7900 Electric ermöglicht das Aufladen per Pantograf oder Kabel und bietet je nach Ausführung eine Akkukapazität von 150 kWh, 200 kWh oder 250 kWh. Abhängig von Topographie und Fahrbedingungen beträgt die Einsatzreichweite nach Herstellerangaben bis zu 200 km.

Tesla hat, wie andere Hersteller, ebenfalls einen Elektro-Lkw angekündigt. Der Tesla-Truck soll ohne Anhängelast von 0 auf 100 km/h in fünf Sekunden beschleunigen können. Mit Zuglast soll die Beschleunigung auf 100 Stundenkilometer immer noch in 20 Sekunden machbar sein, was verglichen mit herkömmlichen Lkw merklich schneller ist.

Der Tesla-Lkw soll an sogenannten Megachargern für Überlandfahrten wieder aufgeladen werden - ähnlich wie bei den Superchargern für die Tesla-Pkw. Tesla will ein weltweites Ladenetz aufbauen, auch Ladegeräte für Speditionshöfe soll es geben. Der Truck soll Tesla zufolge dank der Megacharger innerhalb von 30 Minuten eine Reichweite von 630 km erreichen. Die Produktion soll 2019 beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  2. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 172,90€

SanderK 24. Jan 2018

Wer sagt, dass ein vollbeladener E LKW von der Dynamik her mehr schafft als 34 kmh oder...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /