E-Auto: Tesla erklärt Nachteile beim Kauf per Bitcoin

Die Details zum Bitcoin-Kauf bei Tesla zeigen: Wegen des sprunghaften Kurses wird eigentlich in US-Dollar bezahlt, samt Nachteilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla akzeptiert Bitcoin-Zahlungen. Für Käufer könnte das Nachteile haben.
Tesla akzeptiert Bitcoin-Zahlungen. Für Käufer könnte das Nachteile haben. (Bild: Getty Images)

Vor wenigen Tagen hat der Elektroautohersteller Tesla angekündigt, in seinem Stammland USA auch die sogenannte Kryptowährung Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Die Details zu den tatsächlichen Zahlungmodalitäten hat sich das Magazin Electrek näher angesehen. Dabei zeigt sich, dass Tesla im Grunde selbst wegen möglicher finanzieller Risiken im Zusammenhang mit Bitcoin von einem Kauf seiner Autos damit abrät.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanager:in in Leitungsfunktion (m/w/d)
    SWT-AöR, Trier
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
Detailsuche

Dem Dokument zufolge gibt Tesla zunächst einige offensichtliche Hinweise zum Ablauf bei einer entsprechenden Zahlung mittels Bitcoin. Dazu müssen Käufer etwa über eine digitales Wallet verfügen und einen Internetzugang haben.

Tesla erlegt den Käufern in seinen Bedingungen darüber hinaus die Verantwortung für die korrekte Zieladresse auf. Denn anders als zum Beispiel bei Bankgeschäften, wo dies unter Umständen möglich ist, kann eine versehentlich falsche Transaktion nicht rückgängig gemacht werden.

Der Hersteller legt darüber hinaus fest, dass der Kaufpreis einzig und allein in US-Dollar verfügbar ist, was wohl schlicht auf den sprunghaften Kurs von Bitcoin zurückzuführen ist. Bei einem Kauf eines Teslas per Bitcoin wird der Bitcoin-Preis lediglich zum aktuellen Kurs umgerechnet und der Kauf muss dann in einem zuvor festgelegtem Zeitfenster getätigt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.02.2023, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Personen, die schon länger mit der sogenannten Kryptowährung spekulieren und damit schon länger über entsprechende Bitcoin verfügen, könnten dank steigendem Kurs tatsächlich eventuell günstig einen Tesla erwerben. Bei einem kurzfristigen Kurssprung könnte aber auch deutlich zu viel bezahlt werden.

Keine Rückerstattung in Bitcoin

Sollte Kunden aus welchem Grund auch immer außerdem mehr als den angegeben Bitcoin-Preis digital transferieren, behält sich das Unternehmen vor, diesen Überschuss zu behalten. Eine Rückerstattung ist explizit ausgeschlossen.

KRYPTOWÄHRUNGEN - Das 1x1 der Investments in Bitcoin & Altcoins: Wie Sie die Blockchain richtig verstehen lernen, in Kryptowährungen intelligent investieren und maximale Gewinne erzielen

Bei regulären Rückerstattungen behält sich Tesla zusätzlich dazu vor, dies in Bitcoin oder dem regulären Betrag in US-Dollar abzuwickeln. Eine Anspruch auf eine Rückerstattung in Bitcoin gibt es nicht. Im Vergleich zum Bitcoin-Kurs zum Zeitpunkt des Kaufes könnten Käufer auch hierbei einen deutlichen Verlust machen.

Tesla hatte im Februar erklärt, sich bereits Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar angeschafft zu haben. Wegen des hohen Energiebedarfs für Bitcoin-Transaktionen steht Tesla jedoch in der Kritik. Zuletzt wiesen Analysten der Bank of America darauf hin, dass beim Kauf von Bitcoin im Wert von einer Milliarde US-Dollar so viel Kohlendioxid freigesetzt wird wie von 1,2 Millionen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor in einem Jahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lachser 03. Apr 2021

Nein das ist falsch. Bitcoin Mining ist ein Vorgang, der darauf basiert, möglichst viel...

Ewandalv 30. Mär 2021

Wie Sie wissen, ist Bitcoin jetzt 11 Jahre alt und entwickelt sich langsam weiter. Es...

paddizzle 29. Mär 2021

Es ist nirgends die Rede davon, dass die Bitcoins nach dem Kauf in USD umgewandelt...

Nawo 28. Mär 2021

Würde gerne mit ein Paar Dingen aufräumen. Wenn ich mit Bitcoin direkt bezahlen kann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Cyberkriminalität: Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll
    Cyberkriminalität
    Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll

    Einer Umfrage zufolge ist bedenkliches bis illegales Verhalten von Jugendlichen im Internet zur Normalität geworden. In Deutschland ist der Anteil sehr hoch.

  2. I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
    I am Jesus Christ angespielt
    Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

    Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /