E-Auto: Tesla erklärt Nachteile beim Kauf per Bitcoin

Die Details zum Bitcoin-Kauf bei Tesla zeigen: Wegen des sprunghaften Kurses wird eigentlich in US-Dollar bezahlt, samt Nachteilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla akzeptiert Bitcoin-Zahlungen. Für Käufer könnte das Nachteile haben.
Tesla akzeptiert Bitcoin-Zahlungen. Für Käufer könnte das Nachteile haben. (Bild: Getty Images)

Vor wenigen Tagen hat der Elektroautohersteller Tesla angekündigt, in seinem Stammland USA auch die sogenannte Kryptowährung Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Die Details zu den tatsächlichen Zahlungmodalitäten hat sich das Magazin Electrek näher angesehen. Dabei zeigt sich, dass Tesla im Grunde selbst wegen möglicher finanzieller Risiken im Zusammenhang mit Bitcoin von einem Kauf seiner Autos damit abrät.

Stellenmarkt
  1. KIS-Betreuer iMedOne (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Leipzig
  2. Full Stack Java Software Developer (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck (Home-Office möglich)
Detailsuche

Dem Dokument zufolge gibt Tesla zunächst einige offensichtliche Hinweise zum Ablauf bei einer entsprechenden Zahlung mittels Bitcoin. Dazu müssen Käufer etwa über eine digitales Wallet verfügen und einen Internetzugang haben.

Tesla erlegt den Käufern in seinen Bedingungen darüber hinaus die Verantwortung für die korrekte Zieladresse auf. Denn anders als zum Beispiel bei Bankgeschäften, wo dies unter Umständen möglich ist, kann eine versehentlich falsche Transaktion nicht rückgängig gemacht werden.

Der Hersteller legt darüber hinaus fest, dass der Kaufpreis einzig und allein in US-Dollar verfügbar ist, was wohl schlicht auf den sprunghaften Kurs von Bitcoin zurückzuführen ist. Bei einem Kauf eines Teslas per Bitcoin wird der Bitcoin-Preis lediglich zum aktuellen Kurs umgerechnet und der Kauf muss dann in einem zuvor festgelegtem Zeitfenster getätigt werden.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    29. November–3. Dezember 2021, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Personen, die schon länger mit der sogenannten Kryptowährung spekulieren und damit schon länger über entsprechende Bitcoin verfügen, könnten dank steigendem Kurs tatsächlich eventuell günstig einen Tesla erwerben. Bei einem kurzfristigen Kurssprung könnte aber auch deutlich zu viel bezahlt werden.

Keine Rückerstattung in Bitcoin

Sollte Kunden aus welchem Grund auch immer außerdem mehr als den angegeben Bitcoin-Preis digital transferieren, behält sich das Unternehmen vor, diesen Überschuss zu behalten. Eine Rückerstattung ist explizit ausgeschlossen.

KRYPTOWÄHRUNGEN - Das 1x1 der Investments in Bitcoin & Altcoins: Wie Sie die Blockchain richtig verstehen lernen, in Kryptowährungen intelligent investieren und maximale Gewinne erzielen

Bei regulären Rückerstattungen behält sich Tesla zusätzlich dazu vor, dies in Bitcoin oder dem regulären Betrag in US-Dollar abzuwickeln. Eine Anspruch auf eine Rückerstattung in Bitcoin gibt es nicht. Im Vergleich zum Bitcoin-Kurs zum Zeitpunkt des Kaufes könnten Käufer auch hierbei einen deutlichen Verlust machen.

Tesla hatte im Februar erklärt, sich bereits Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar angeschafft zu haben. Wegen des hohen Energiebedarfs für Bitcoin-Transaktionen steht Tesla jedoch in der Kritik. Zuletzt wiesen Analysten der Bank of America darauf hin, dass beim Kauf von Bitcoin im Wert von einer Milliarde US-Dollar so viel Kohlendioxid freigesetzt wird wie von 1,2 Millionen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor in einem Jahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lachser 03. Apr 2021

Nein das ist falsch. Bitcoin Mining ist ein Vorgang, der darauf basiert, möglichst viel...

Ewandalv 30. Mär 2021

Wie Sie wissen, ist Bitcoin jetzt 11 Jahre alt und entwickelt sich langsam weiter. Es...

paddizzle 29. Mär 2021

Es ist nirgends die Rede davon, dass die Bitcoins nach dem Kauf in USD umgewandelt...

Nawo 28. Mär 2021

Würde gerne mit ein Paar Dingen aufräumen. Wenn ich mit Bitcoin direkt bezahlen kann...

Eheran 28. Mär 2021

Ja, so wie man theoretisch alles klauen kann. Aber irgendwann wird es halt absurd...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. iPhone lädt Airpods: Apple soll an bidirektionalem Laden arbeiten
    iPhone lädt Airpods
    Apple soll an bidirektionalem Laden arbeiten

    Apple soll an Funktionen arbeiten, mit denen sich mobile Geräte gegenseitig laden lassen. Auch aus der Distanz soll das Laden künftig möglich sein.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /