E-Auto: Sion kooperiert bei Solarzellen mit Fraunhofer-Institut

Die Solarzellen auf dem Elektroauto Sion sind oft belächelt worden, doch nun hilft ein Fraunhofer-Institut bei der Homologation der Technik.

Artikel veröffentlicht am ,
Sion bei der Vorstellung des Fahrzeugs
Sion bei der Vorstellung des Fahrzeugs (Bild: Sono Motors)

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE aus Freiburg unterstützt Sion Motors bei der Prüfung und Zertifizierung der Solarintegration in die Karosserie. Der Sion wird nicht nur auf dem Dach, sondern auch auf anderen Karosserieteilen Solarzellen erhalten, die den Akku wieder etwas aufladen können, wenn die Sonne scheint.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    STRABAG AG, Stuttgart, Köln
  2. System-Administrator/in (m/w/d)
    Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Münster
Detailsuche

Bei der Homologation der Fahrzeugtechnik wird das Fraunhofer-Institut als Prüfdienstleister fungieren. Beim Sion werden Photovoltaikmodule mit einer Steuereinheit, einem Modell zur Vorhersage des Energieertrags sowie weiteren Systemkomponenten verbunden. Die Technik muss teilweise mechanisch und technisch in die Fahrzeugkarosserie integriert werden, was bisher noch kein Automobilhersteller machte. "Die Solarmodule werden bündig in die Oberfläche der Karosserieteile eingearbeitet und sollen Fahrzeuge über deren gesamte Lebensdauer hinweg mit Solarstrom versorgen", schreibt Sion Motors.

Neben der Zusammenstellung von relevanten Normen und Vorschriften für photovoltaik- und automobilbezogene Produkte müssen Struktur, Herstellbarkeit und Funktionalität der Technik geprüft werden. Dazu gehören Testpläne für Teilsysteme und das Gesamtfahrzeug sowie die Dokumentation, die für die Serienzulassung erforderlich ist.

Der Sion soll erst 2022 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
NUC11 Extreme (Beast Canyon) im Test
Intels Mini-PC ist ein Biest

Hohe Performance bei acht Litern Volumen: Der Beast Canyon macht seinem Namen alle Ehre, allerdings brüllt das NUC-System entsprechend.
Ein Test von Marc Sauter

NUC11 Extreme (Beast Canyon) im Test: Intels Mini-PC ist ein Biest
Artikel
  1. Microsoft Office: BGP-Fehler macht zahlreichen Telekom-Kunden Probleme
    Microsoft Office  
    BGP-Fehler macht zahlreichen Telekom-Kunden Probleme

    Zahlreiche Telekom-Kunden hatten am Morgen Probleme, sich etwa mit Microsofts Online-Diensten zu verbinden. Grund ist wohl ein BGP-Fehler.

  2. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  3. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

sg-1 24. Okt 2020

Halte das Wort für Allgemeinwissen gerade im Autohersteller Land Deutschland

sg-1 24. Okt 2020

Ernsthaft? Die wollten dieses Jahr schon produzieren. Haben die überhaupt irgendwelche...

chapchap 23. Okt 2020

https://de.wikipedia.org/wiki/Fisker_Karma Der hatte auch schon eingebaute Solar-Panele...

seppel80 23. Okt 2020

Puh, ist schon ne Weile her und ich habe da ehrlich gesagt nicht so drauf geachtet. So im...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 jetzt bestellbar • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen • Philips 65" Ambilight 679€ • Bosch Professional günstiger [Werbung]
    •  /