Abo
  • Services:
Anzeige
Vestel unterstützt Dolby Vision.
Vestel unterstützt Dolby Vision. (Bild: Vestel/Screenshot: Golem.de)

Dynamisches HDR: Vestel-Fernseher unterstützen künftig Dolby Vision

Vestel unterstützt Dolby Vision.
Vestel unterstützt Dolby Vision. (Bild: Vestel/Screenshot: Golem.de)

Dolby ist es gelungen, den Fernseherhersteller Vestel davon zu überzeugen, Dolby Vision als HDR-Format zu unterstützen. Doch der Hersteller ist hierzulande vor allem nur über seine Ifa-Präsenz bekannt und verkauft seine Geräte unter der japanischen Marke Toshiba.

Vestel-Fernseher werden in Zukunft Dolby Vision als dynamisches HDR-Format unterstützen. Damit bekommt das Dolby-Vision-Lager einen weiteren Hersteller im Kampf um das bestimmende HDR-Format. Während HDR10 oder zumindest HDR8 von vielen UHD-TV-Herstellern unterstützt wird - dem HDR-Format mit statischen Metadaten, dessen Bereich zum Filmbeginn definiert wird -, arbeiten die anderen Formate nicht auf allen Fernsehern. Neben dem statischen Broadcast-Standard HLG gibt es noch das dynamische HDR+, das insbesondere Samsung und Panasonic unterstützen, aber noch nicht fertig ist. Insbesondere LG hält zu Dolby Vision, hat allerdings bis heute erhebliche Probleme, die Technik bei seinem Zuspieler UP970 in den Griff zu bekommen.

Vestel unterstützt nun das Vision-Lager im tendenziell günstigen Bereich. Vielen Anwendern ist die türkische Firma eher unbekannt. Sie fällt allerdings jedes Jahr durch einen sehr großen Stand auf der Ifa in Berlin auf und ist trotzdem eine Größe, nur nicht unbedingt unter dem eigenen Namen. Toshiba-Fernseher stammen beispielsweise mitunter von Vestel und ähnliche Konstrukte gibt es mit anderen Namen. Inwiefern sich dies auf Marken wie Toshiba auswirkt, ist noch unbekannt. Vestel will aber seine gesamte UHD-Produktpalette tauglich für Dolby Vision machen.

Anzeige

Geplant ist, neben den LCD-basierten Geräten auch die neuen OLED-Fernseher in die Lage zu versetzen, Dolby Vision auszugeben.

Viel Material gibt es allerdings noch immer nicht in Dolby Vision. Gerade einmal mehr als 125 Stunden sollen für Endkunden existieren. Das verteilt sich zudem auf verschiedene Plattformen. Manches existiert als 4K-Blu-ray. Anderes gibt es etwa bei Streamingdiensten wie Netflix.


eye home zur Startseite
Widdl 14. Nov 2017

Das ist gar nicht so sehr abhängig ob OLED oder nicht, auch wenn es da eine Tendenz gibt...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Jobware GmbH, Paderborn
  4. f.u.n.k.e. MITTELSTANDS GmbH, Engen, Freiburg im Breisgau, Hamburg, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. (-85%) 2,25€

Folgen Sie uns
       


  1. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  2. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  3. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  4. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug

  5. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  6. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  7. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  8. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  9. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  10. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Da fällt mir nur dieser Link ein

    Volle | 13:01

  2. Re: Touchscreens sind die Pest

    SanderK | 13:01

  3. Re: Schüsse zählen? Bald Munition kaufen? ;)

    _2xs | 13:00

  4. Re: Project Treble?

    fafi | 12:59

  5. Re: Das ist wie mit...

    dschu | 12:59


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:02

  4. 11:16

  5. 10:59

  6. 10:49

  7. 10:34

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel