• IT-Karriere:
  • Services:

Dynaflash: Projektor kann schnell bewegte Gegenstände präzise beleuchten

Forscher aus Japan haben mit dem Dynaflash einen 3D-Projektor entwickelt, der beliebige Gegenstände verfolgen und sein Bild darauf projizieren kann. Der Dynaflash kann bis zu 1.000 Bilder pro Sekunde ausgeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Dynaflash
Dynaflash (Bild: Ishikawa Watanabe Laboratory)

Der Dynaflash ist der Prototyp eines Projektors, mit dem zum Beispiel bei der Qualitätskontrolle in der Produktion künftig kontrolliert werden kann, ob Bauteile von der Norm abweichen. Er kann bis zu 1.000 Bilder pro Sekunde ausgeben. Das erlaubt ihm in Zusammenarbeit mit einer Hochgeschwindigkeitskamera und einem Mikrospiegel-Array (DLP), auch sehr schnell bewegte Gegenstände zu verfolgen und sein Bild auf diese zu projizieren.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Die Forscher der Universität Tokio haben in einem Video gezeigt, dass der Projektor selbst bei schnellen Bewegungen niemals den Fokus verliert und präzise sein Bild auf die Gegenstände wirft.

Die Wissenschaftler haben dazu einen besonders schnellen DLP (Mikrospiegel in Chipgröße) und eine Hochgeschwindigkeitskamera mit einer besonders schnellen Bilderkennung verbunden. Die winzigen Spiegel sind in der Lage, das Licht so zu lenken, dass es stets auf den gewünschten Gegenstand fällt. Das ließe sich zum Beispiel in der automatischen Qualitätsprüfung von Werkstücken nutzen.

Der Projektor kann derzeit nur mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln und 256 Farben arbeiten, an einer Weiterentwicklung arbeiten die Forscher jedoch bereits. Der Dynaflash soll 2016 in einer kommerziellen Version erscheinen. Ein Preis steht noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. 37,49€
  3. 39,99€

Reverse 07. Aug 2015

... Wäre visuell um einiges interessanter und nützlicher :)

ichbinsmalwieder 06. Aug 2015

Hochgradig sinnlos, aber cool!

DebugErr 06. Aug 2015

Dieser Loop mit der Kopfbewegung ist irgendwie gruselig geschnitten =D Gerade bei...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

    •  /