Dynaflash: Projektor kann schnell bewegte Gegenstände präzise beleuchten

Forscher aus Japan haben mit dem Dynaflash einen 3D-Projektor entwickelt, der beliebige Gegenstände verfolgen und sein Bild darauf projizieren kann. Der Dynaflash kann bis zu 1.000 Bilder pro Sekunde ausgeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Dynaflash
Dynaflash (Bild: Ishikawa Watanabe Laboratory)

Der Dynaflash ist der Prototyp eines Projektors, mit dem zum Beispiel bei der Qualitätskontrolle in der Produktion künftig kontrolliert werden kann, ob Bauteile von der Norm abweichen. Er kann bis zu 1.000 Bilder pro Sekunde ausgeben. Das erlaubt ihm in Zusammenarbeit mit einer Hochgeschwindigkeitskamera und einem Mikrospiegel-Array (DLP), auch sehr schnell bewegte Gegenstände zu verfolgen und sein Bild auf diese zu projizieren.

Die Forscher der Universität Tokio haben in einem Video gezeigt, dass der Projektor selbst bei schnellen Bewegungen niemals den Fokus verliert und präzise sein Bild auf die Gegenstände wirft.

Die Wissenschaftler haben dazu einen besonders schnellen DLP (Mikrospiegel in Chipgröße) und eine Hochgeschwindigkeitskamera mit einer besonders schnellen Bilderkennung verbunden. Die winzigen Spiegel sind in der Lage, das Licht so zu lenken, dass es stets auf den gewünschten Gegenstand fällt. Das ließe sich zum Beispiel in der automatischen Qualitätsprüfung von Werkstücken nutzen.

Der Projektor kann derzeit nur mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln und 256 Farben arbeiten, an einer Weiterentwicklung arbeiten die Forscher jedoch bereits. Der Dynaflash soll 2016 in einer kommerziellen Version erscheinen. Ein Preis steht noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
HPC-Mythen
Es gibt keine Silberkugel beim Hochleistungsrechnen

Revolutionieren Quantencomputer, neue Beschleuniger oder Programmiersprachen die Hochleistungsrechner? Eine Gruppe von Experten sagt: nein.
Von Johannes Hiltscher

HPC-Mythen: Es gibt keine Silberkugel beim Hochleistungsrechnen
Artikel
  1. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

  2. Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler
    Arbeitsmarktstudie
    Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler

    Mit einem Umzug aus Deutschland in die Schweiz können IT-Fachkräfte ihr Einkommen von einem auf den anderen Tag verdoppeln. Dann können sie sich auch ihren größten beruflichen Wunsch leisten: die 4-Tage-Woche.
    Von Peter Ilg

  3. AMD RDNA3: Hinweise auf mögliche Radeon RX 7900 X3D
    AMD RDNA3
    Hinweise auf mögliche Radeon RX 7900 X3D

    Bereits zur Ankündigung der Chiplet-GPU war es ein offenes Geheimnis, dass 3D-Vcache möglich wäre. Nun gibt es Hinweise, dass die Speichercontroller bereits darauf ausgelegt sind.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /