Abo
  • IT-Karriere:

Dynabook Europe GmbH: Notebooks der Marke Toshiba gibt es künftig nicht mehr

Die Toshiba Client Solutions GmbH benennt sich in Dynabook Europe GmbH um. Die Änderung bringt ein neues Logo und einen neuen Namen auf bekannte Modelle von Portégés, Satellites und Tecras. Das gilt für neu produzierte Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Aus Toshiba-Notebooks werden Dynabooks.
Aus Toshiba-Notebooks werden Dynabooks. (Bild: Dynabook)

Das europäische Teilunternehmen Toshiba Client Solutions GmbH benennt sich in Dynabook Europe GmbH um. Das kündigt die Firma in einer Pressemitteilung an. Den Markennamen Toshiba wird es daher bei künftigen Notebooks der europäischen Abteilung nicht mehr gehen: In Zukunft haben Geräte der Serien Portégé, Tecra, Satellite Pro und Co. den Namensvorsatz Dynabook statt Toshiba. Die Änderung gilt für Geräte, die ab dem 01. April 2019 verkauft werden, nicht aber für Produkte, die davor erschienen sind.

Stellenmarkt
  1. C&A Mode GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. Haufe Group, Freiburg

Kunden, die Laptops mit Garantie besitzen, sollen diese weiterhin einlösen können, berichtet der US-Blog Gizmodo. In den USA kehren Toshiba-Produkte nach einer langjährigen Pause ebenfalls unter dem Namen Dynabook zurück. Mit der Änderung wird es zudem ein neues Firmenlogo geben, welches den in Rot gehaltenen Toshiba-Schriftzug ersetzen soll.

Besinnen auf die Wurzeln

"Dynabook steht für unsere umfangreiche, 33-jährige Computing-Expertise und verkörpert gleichzeitig unsere neue Investitionskraft", sagt Damian Jaume, Chef der Dynabook Europe GmbH. Dabei habe der Name Dynabook im Herkunfstland Japan eine lange Tradition, heißt es. Das Unternehmen besinnt sich dabei auf seine Wurzeln und erinnert sich an den Toshiba T1100 aus dem Jahr 1985. Dieser hatte eine 4,77-Mhz-80C88-CPU und war mit dem IBM-PC vergleichbar. Heute baut das neu benannte Dynabook größtenteils Businessnotebooks im gehobenen Segment.

Fakt ist, dass Toshiba am 01. Oktober 2018 80,1 Prozent seiner Client-Computing-Sparte an den japanischen Konkurrenten Sharp verkauft hat. Die Umbenennung ist auf dieses Unternehmen zurückzuführen. Als neuer CEO von Dynabook wird der Executive Vice President bei Sharp Yoshihisa Ishida benannt. Neben Notebooks soll Dynabook auch mobile Edge-Computing-Lösungen verkaufen. Ein Beispiel ist die AR-Brille Toshiba Dynaedge, die an ein Google Glass für Industrieanwendungen erinnert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 107,00€ (Bestpreis!)

plutoniumsulfat 06. Apr 2019

Was? Bereits produzierte Geräte werden nicht mehr umgelabelt? Was anderes hätte mich...

desmaddin 03. Apr 2019

Im Gegenteil. In Japan wird schon immer der Name Dynabook genutzt und dort ist man...

narfomat 03. Apr 2019

nein. :)


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /