• IT-Karriere:
  • Services:

Dynabook: Das Tecra X-50 hat eine alte CPU, aber viele neue Anschlüsse

Das Tecra X-50 ist eine der ersten Neuankündigungen des von Sharp gekauften Unternehmens Dynabook - ehemals Toshiba. So neu ist das Gerät aber nicht, denn es verwendet Intel-CPUs aus dem Jahr 2018. Dafür sollen die vielen Anschlüsse und das Chassis überzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Tecra X-50 ist ein leichtes Business-Notebook  im 15-Zoll-Format.
Das Tecra X-50 ist ein leichtes Business-Notebook im 15-Zoll-Format. (Bild: Dynabook/Montage: Golem.de)

Das Sharp-Tochterunternehmen Dynabook hat auf der IFA 2019 sein 15,6-Zoll-Notebook Tecra X50-F vorgestellt. Es soll trotz des größeren Chassis mobil verwendet werden können. Deshalb wiegt es mit 1,36 kg relativ wenig, was am verwendeten Magnesium liegen soll. Möglicherweise geht das aber auf Kosten der Robustheit des Gehäuses. Das 15,6-Zoll-LC-Display ist entspiegelt und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. REALIZER GmbH, Bielefeld
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster

Typisch für die Tecra-Serie: Die Notebooks sind mit ihrem Business-Anspruch entsprechend teuer. Mit dem bereits älterem Core i3-8145U aus dem Jahr 2018, 4 GByte RAM und einer 256-GByte-SSD soll das Produkt etwa 1.200 Euro kosten. Es gibt auch Versionen mit 8 oder 16 GByte Arbeitsspeicher, Core i5-8265U, Core i7-8565U und optionalem Intel-Optane-Laufwerk. Die kosten allerdings 1.500 bis 2.500 Euro.

Anschlüsse statt CPU

Obwohl die Hardware nicht mehr ganz aktuell ist, sind die Anschlüsse das schon eher: Das Notebook hat einen Micro-SD-Kartenleser, zwei USB-A-3.2-Gen-2-Buchsen und zwei Thunderbolt-3-Ports. An den HDMI-2.0b-Port passen externe Displays oder 4K-Projektoren. Außerdem gibt es das Notebook optional mit LTE-Modem. Standardmäßig funkt es mit Wi-Fi-6 und Bluetooth 5.0.

Der Drei-Zellen-Akku des Tecra X50 soll bis zu 17 Stunden durchhalten. Dieser Wert scheint aber wenig realistisch zu sein. Die Tastatur und das Touchpad werden allerdings durch einen Trackpoint ergänzt, den Anwender von einigen Lenovo Thinkpads kennen.

Die Plattform des Tecra X50 klingt in der Theorie vielversprechend - vorausgesetzt Nutzer sind bereit, eine ältere CPU mitzukaufen. Dynabook will die Business-Notebooks ab Oktober 2019 verkaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ldlx 10. Sep 2019

Oder um im 15,6"-Bereich zu bleiben ein Fujitsu Lifebook aus der A-Serie - die halten...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /