Abo
  • Services:
Anzeige
Dyna Pad N72
Dyna Pad N72 (Bild: Toshiba)

Dyna Pad N72: Toshiba hat das dünnste und leichteste Detachable mit Stift

Dyna Pad N72
Dyna Pad N72 (Bild: Toshiba)

Weniger als 1 Kilogramm schwer und 15 mm flach im Notebook-Modus: Das Dyna Pad ist ein leichtes 12-Zoll-Convertible mit sieben Stunden Akkulaufzeit, was vor allem der Display-Auflösung zu verdanken ist. Allerdings verbaut Toshiba nicht die schnellste Hardware.

Anzeige

Toshiba hat das Dyna Pad N72, ein Detachable mit druckempfindlichem Digitizer-Stift von Wacom, vorgestellt. Der Tablet-Teil des Dyna Pad ist laut Hersteller mit 6,9 mm Höhe und 569 Gramm das dünnste sowie leichteste 12-Zoll-Gerät. Das Detachable wird mit einem Tastaturdock ausgeliefert, damit wiegt es 996 Gramm und ist 14,9 mm flach. Zum Vergleich: Apples aktuelles Macbook 12 bringt es auf 920 Gramm und 17,3 mm an der dicksten Stelle.

Verglichen mit dem Macbook weist das Dyna Pad diverse Vor- und Nachteile auf: Da es in die Detachable-Kategorie fällt, verbaut Toshiba einen Touchscreen. Dessen Rahmen ist vergleichsweise dick, da dort die Spulen für den Wacom-Stift sitzen, der über 2.048 Druckstufen verfügt. Das IPS-Panel löst mit 1.920 x 1.280 Pixeln im 3:2-Seitenverhältnis auf, das nicht Touch-fähige Display des Macbook 12 zeigt 2.304 x 1.440 Bildpunkte im 16:10-Format.

  • Dyna Pad N72 (Bild: Toshiba)
  • Dyna Pad N72 (Bild: Toshiba)
  • Dyna Pad N72 (Bild: Toshiba)
  • Dyna Pad N72 (Bild: Toshiba)
  • Dyna Pad N72 (Bild: Toshiba)
Dyna Pad N72 (Bild: Toshiba)

Wer bei 1.920 x 1.280 Pixeln Auflösung an Microsofts Surface 3 denken muss, liegt richtig. Eine weitere Ähnlichkeit betrifft den Prozessor: Toshiba verbaut ebenfalls einen Cherry-Trail-Chip, allerdings den Atom x3-Z8500 und damit das langsamste Modell. Im Surface 3 steckt der höher taktende Atom x7-Z8700 mit dickerer Grafikeinheit, im Macbook 12 rechnen flottere Core M. Die Akkulaufzeit des Detachables gibt Toshiba mit bis zu sieben Stunden an.

Die weitere Ausstattung des Dyna Pad umfasst 4 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher, ac-WLAN, Bluetooth 4.0, einen Micro-HDMI-Ausgang, einen Micro-SD-Kartenleser und zwei Micro-USB-Ports. Der japanischen Pressemitteilung zufolge ist das Detachable dort ab Mitte Dezember für umgerechnet 1.100 US-Dollar erhältlich, in Europa soll es voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals 2016 verfügbar sein.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 14. Okt 2015

Das Gerät verfügt nur über USB-2.0 Anschlüsse, während die Konkurrenz schon in 200...

Mastercontrol 13. Okt 2015

nicht wirklich hatte letzt erst ein Core M in den fingern mit win 10 lief nicht besonder...

motzerator 13. Okt 2015

Im ersten Moment war ich von dem Produkt durchaus angetan. Bis ich dann gelesen habe, das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  2. censhare AG, München
  3. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  4. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Peinlich

    Thiesi | 03:56

  2. Re: Unsere Steuergelder zur Generierung...

    ML82 | 03:26

  3. Re: Wer bisher nicht zufrieden mit Ue4 games war...

    marcelpape | 03:24

  4. Re: Monorail

    Ein Spieler | 03:20

  5. Re: Ergänzungen einer Nutzerin...

    Thiesi | 03:16


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel