Dying Light: Erweiterung The Following mit Handlung im Hinterland

Verfolgungsjagden per Buggy, aber auch im Parcours-Stil soll The Following bieten, die erste Erweiterung für Dying Light. Sie spielt nicht mehr in den Slums der Stadt, sondern im vergleichsweise idyllischen Hinterland.

Artikel veröffentlicht am ,
Dying Light: The Following
Dying Light: The Following (Bild: Techland)

Das polnische Entwicklerstudio Techland hat die Erweiterung The Following für das Actionspiel Dying Light vorgestellt. Spieler treten erneut mit der Hauptfigur Cyle Krane an, der dieses Mal allerdings im Hinterland unterwegs ist - ein neues Gebiet, das laut Hersteller ungefähr so groß ist wie die beiden Karten Slums und Old Town aus dem Originalspiel.

Die Handlung dreht sich um geheimnisvolle Kultisten, deren Glaube in irgendeiner Weise mit dem Ausbruch des Zombie-Virus zusammenhängt. Um mit dem Clan in Kontakt zu treten, müssen Spieler das Vertrauen der örtlichen Bevölkerung gewinnen. Durch verschiedene Aufgaben und Missionen können sie so den inneren Kreis der Kultisten infiltrieren.

Um in dieser rauen Landschaft zu überleben, erhalten die Spieler auch Zugriff auf voll anpassbare und erweiterbare Buggys. Sie verfügen über einen eigenen Fähigkeitenbaum und ermöglichen es den Spielern nicht nur, die großen Weiten des Landes um Harran zu überwinden, sondern stellen auch eine extrem effektive Waffe dar. Spieler können alleine antreten oder mit bis zu drei Kumpels im Koopmodus.

The Following setzt das Hauptspiel voraus und soll 15 Euro kosten. Es soll als Download für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Einen konkreten Erscheinungstermin hat Techland noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /