Abo
  • Services:

Dxo Labs: Entzerrte Gopro- und iPhone-Aufnahmen

Dxo Labs hat mit Optics Pro 8.3 eine neue Version der Fotobearbeitungssoftware für Windows und Mac OS X vorgestellt, die nun erstmals auch Objektivfehler der Actionkameras von Gopro und dem iPhone 4, 4S und 5 sowie vom Samsung Galaxy S3 und S4 korrigiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Optics Pro 8.3
Optics Pro 8.3 (Bild: Dxo Labs)

Die Bildbearbeitungssoftware DxO Optics Pro kann optische Abbildungsfehler wie Randunschärfen, chromatische Aberrationen und Verzerrungen bei zahlreichen Objektiven von Systemkameras und DSLRs korrigieren. Die neue Version v8.3.0 kann auch die Bilder korrigieren, die mit den Weitwinkelobjektiven der Actionkameras der Gopro-Serie (Hero HD2, HD3 Black, HD3 Silver, HD3 White) aufgenommen wurden. Auch iPhone-Bilder (4, 4S und 5) und die aus dem Samsung Galaxy S3 und S4 können mit der Software vollautomatisch korrigiert werden.

Stellenmarkt
  1. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Optische Fehler entstehen bei allen Objektiven in unterschiedlichem Maße. Deshalb bietet das Programm abgestimmt auf zahlreiche Kameras spezielle Korrekturfilter, die bei Bedarf von der Software vom Herstellerserver heruntergeladen werden.

Neben den erwähnten Spezialfällen werden auch die Kompaktkameras Samsung EX-1, EX2F sowie die Samsung-Systemkameras NX10, NX11, NX20, NX100, NX200, NX210 und NX300 unterstützt.

Darüber hinaus kann Dxo Optics Pro 8 Fotos entrauschen und Farben und Belichtung der Digitalbilder korrigieren. Der Stapelverarbeitungsmodus kann vollautomatisch arbeiten und große Bildmengen autark optimieren. Der Bearbeiter soll so möglichst nur noch in Einzelfällen manuelle Korrekturen vornehmen müssen.

Dxo Optics Pro ist in zwei Varianten erhältlich, die sich nur darin unterscheiden, welche Kameras unterstützt werden. Die Standardversion ist dabei etwas günstiger und enthält vornehmlich preisgünstigere Kameras. Sie wird für rund 100 Euro angeboten. Die Elite-Version enthält zahlreiche Profikameras und kostet 200 Euro. Der Hersteller bietet ein Onlineformular an, das alle Kameras und Objektive listet, die von den jeweiligen Versionen unterstützt werden. Die oben erwähnten Kameras sind alle in der Standardversion enthalten.

Dxo Optics Pro 8.3 für Windows und Mac OS X ist ab sofort erhältlich. Eine 30-Tage-Testversion kann kostenlos heruntergeladen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,37€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. 47,99€

pholem 18. Jul 2013

Wenn Profis bereit sind, 3- oder 4-stellige Beträge für so eine Software hinzublättern...

Flasher 16. Jul 2013

Kann die Software auch Video-Aufnahmen der GoPro entzerren?


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /