• IT-Karriere:
  • Services:

DVDs und Blu-ray: 116-Millionen-Euro-Strafe gegen Laufwerk-Hersteller

Die Hersteller von DVDs und Blu-ray-Laufwerken haben sich heimlich auf Parkplätzen und in Kinos getroffen, um Preisabsprachen gegen Dell und HP zu treffen. Philips und Lite-On waren zuerst mit dabei, petzten dann aber bei der EU-Kommission.

Artikel veröffentlicht am ,
Die meisten Hersteller kamen nicht aus der EU.
Die meisten Hersteller kamen nicht aus der EU. (Bild: EU Kommission)

Die Europäische Kommission hat gegen acht Hersteller von optischen Laufwerken eine Geldbuße von insgesamt 116 Millionen Euro verhängt. Das gab die Behörde am 21. Oktober 2015 bekannt. Die Firmen sollen sich bei Ausschreibungen von zwei Computerherstellern abgestimmt und damit gegen die EU-Kartellvorschriften verstoßen haben.

Stellenmarkt
  1. Stadt Essen, Essen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pfaffenhofen

Betroffen von den Absprachen für optische Laufwerke für CDs, DVDs und Blu-ray waren Dell und Hewlett Packard (HP).

"Der heutige Beschluss zeigt einmal mehr, dass Kartellmitglieder, die ihre Produkte in Europa absetzen, Geldbußen nicht einfach durch Treffen in Kinos und auf Parkplätzen außerhalb Europas entgehen", sagte EU-Kommissarin Margrethe Vestager.

Alle großen Hersteller dabei

An den Absprachen waren die Laufwerkhersteller Philips, Lite-On, deren Gemeinschaftsunternehmen Philips & Lite-On Digital Solutions, Hitachi-LG Data Storage, Toshiba Samsung Storage Technology, Sony, Sony Optiarc und Quanta Storage beteiligt.

Philips, Lite-On und Philips & Lite-On Digital Solutions wurde die Geldbuße in einer Kronzeugenregelung vollständig erlassen, da sie der Kommission als erste von dem Kartell berichtet hatten.

Die Untersuchung ergab, dass sich die Kartellmitglieder von Juni 2004 bis November 2008 getroffen hätten. "Gegen die einzelnen Unternehmen wurden entsprechend ihrer Beteiligung am Kartell folgende Geldbußen verhängt", erklärte die EU-Kommission. Hitachi-LG Data Storage zahlt nach einem Erlass von 50 Prozent 37,12 Millionen Euro, Toshiba Samsung Storage Technology 41,3 Millionen Euro, Sony 21,02 Millionen Euro, Sony Optiarc 9,7 Millionen Euro und Quanta Storage 7,1 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Th3Br1x 22. Okt 2015

Ach nein? Aber das Joint-Venture zwischen Toshiba und Samsung schon oder wie? Samsung...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /