• IT-Karriere:
  • Services:

DVB-T2: T-Mobile US kündigt landesweit 5G-Netz bei 600 MHz an

Wo in Deutschland DVB-T2 läuft, hat T-Mobile US sein 5G-Netz eingeschaltet. Es ist der Grundlayer des neuen Netzwerkes, weitere Frequenzen sollen folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Es geht los.
Es geht los. (Bild: T-Mobile US)

T-Mobile US hat 5G New Radio für sein 600-MHz-Frequenzspektrum gestartet und bietet seinen Kunden seit Ende vergangener Woche offiziell Zugang. Zwei 5G-Geräte stehen seit dieser Woche zum Vorverkauf bereit.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. VerbaVoice GmbH, München

T-Mobile US hat nach eigenen Angaben eine 5G NR-Abdeckung von mehr als einer Million Quadratkilometern, die sich auf mehr als 200 Millionen potenzielle Kunden in mehr als 5.000 Städten erstreckt.

Der Netzbetreiber zeigte eine interaktive Abdeckungskarte, die vom Hauptsitz in Washington über das ganze Land reicht, wobei sich erhebliche Bereiche im Kern des Landes befinden. Oklahoma, Minnesota, New Mexico und Mississippi scheinen eine besonders robuste Abdeckung zu haben.

Mark McDiarmid, Senior Vice President für Radio Network Engineering und Development bei T-Mobile US, erklärte RCR Wireless News, dass die in dieser Woche eingeführte 600-MHz-Abdeckung die "Grundschicht des 5G-Dienstes, den wir aufbauen", sei - und nur ein Teil der umfangreichen 5G-Pläne für das neue T-Mobile US, nachdem es offiziell mit Sprint fusioniert würde.

"Wirklich ungewöhnlich ist, dass wir in allen drei Bändern Spektrum haben werden", sagte McDiarmid, was sich auf den Millimeterwellen-Bestand, das 2,5-GHz-Mittelbandspektrum von Sprint und das 600-MHz-Spektrum von T-Mobile US bezieht. Der mittlere Bereich, den er als "Muskelkapazität" bezeichnete, werde die Vorortabdeckung erweitern, ergänzt durch Hotspots mit 5G-Abdeckung auf Millimeterwellenbasis, um zusätzliche Geschwindigkeit und Kapazität bereitzustellen.

Das bedeute, dass "wir dem bestehenden LTE-Dienst kein Spektrum wegnehmen", sagte McDiarmid.

5G bei 600 MHz kommt bei der Ausbreitung noch etwas weiter als 800 MHz. In Deutschland kann der 600-MHz-Bereich nicht für 5G genutzt werden. Der Frequenzbereich von 470 bis 694 MHz wird in Deutschland - sowie in anderen Staaten der Europäischen Union - durch das digitale terrestrische Fernsehen DVB-T2 HD genutzt. Auch die Kulturfrequenzen oder Programme Making and Special Events arbeiten bei 470 bis 694 MHz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 39,99€
  3. 15,00€
  4. (-72%) 16,99€

M.P. 06. Dez 2019 / Themenstart

- Breite des genutzten Spektrums - Größe der Funkzelle - Spektrale Effizienz des...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /