Abo
  • Services:

DVB-T2: Media Broadcast will Vier-Tage-Woche einführen

Der Betreiber von DVB-T2 und DAB+ braucht weniger Techniker und andere Beschäftigte. Nun soll es eine Vier-Tage-Woche geben, doch die Betroffenen wollen den vollen Lohnausgleich, Media Broadcast ist dagegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Beschäftigte bei Media Broadcast
Beschäftigte bei Media Broadcast (Bild: Media Broadcast)

Der Sendenetzbetreiber Media Broadcast will wegen Unterauslastung die Wochenarbeitszeit um 20 Prozent dauerhaft auf vier Tage kürzen. Während das Unternehmen dies ohne Lohnausgleich anstrebt, möchte die Gewerkschaft Verdi vollen Lohnausgleich durchsetzen. Richard Rother, Sprecher des Verdi-Bundesvorstands, sagte dem Magazin InfoDigital: "Dabei ist die Verkürzung der Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich die beste Alternative."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die finanziellen Lasten des Modells ohne Abstriche den Beschäftigten aufzuladen, sei für Verdi "kein tragfähiges Konzept", betonte Rother.

"Um die Firma fit für die Digitalisierung zu machen, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern und gleichzeitig notwendige Kostensenkungen auf sozialverträgliche Weise umzusetzen, strebt die Geschäftsführung der Media Broadcast die verbindliche, dauerhafte Einführung der Vier-Tage-Woche für alle Mitarbeiter und Führungskräfte mit entsprechender Gehaltsanpassung an", erklärte das Unternehmen.

Media Broadcast: Gründe für Unterauslastung

Die Gründe für Unterauslastung sehen informierte Kreise in der technischen Entwicklung. So benötigen digitale Plattformen weniger Serviceaufwand als analoge, auch die Überwachung ist weniger aufwendig. Der DVB-T2 Ausbau wird im ersten Halbjahr 2019 weitgehend abgeschlossen. Offenbar kann der DAB+-Ausbau diese Arbeitsvolumen nicht kompensieren. Dazu kommt der Verkauf des größten Teils des sehr wartungsaufwendigen UKW-Geschäfts.

Verdi sieht dagegen auch "Fehlentscheidungen bei der strategischen Ausrichtung des Unternehmens, des Managements und der Shareholder". Nicht betroffen von der Situation ist Media Broadcast Satellite.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Wary 20. Okt 2018

Keine Angst. Diese 20-30 Millionen werden zeitnah importiert. Und Mangels Ausbildung...

Wary 20. Okt 2018

Plötzlich werden die guten Mitarbeiter Weg sein, und mit den verbliebenen wird es...

plutoniumsulfat 19. Okt 2018

Zu einem Wohlstandsgewinn für die, die noch arbeiten. Alle anderen gucken irgendwann...

aLpenbog 19. Okt 2018

Nun Netflix kostet selbst in der Premium Version gerade einmal 13,99 Euro, die GEZ nimmt...

Prinzeumel 18. Okt 2018

Gut. Bin ich nicht dr einzige der da verwirrt ist. xD


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

    •  /