Abo
  • Services:
Anzeige
Der Fernsehturm in Berlin - dort stehen Sendeanlagen von Media Broadcast.
Der Fernsehturm in Berlin - dort stehen Sendeanlagen von Media Broadcast. (Bild: Media Broadcast)

DVB-T2: Freenet TV will wohl auch über Astra ausstrahlen

Der Fernsehturm in Berlin - dort stehen Sendeanlagen von Media Broadcast.
Der Fernsehturm in Berlin - dort stehen Sendeanlagen von Media Broadcast. (Bild: Media Broadcast)

Der Plattformbetreiber Media Broadcast prüft, sein Freenet TV auch per Satellit zu verbreiten. So können viele weitere potenzielle Kunden für das Bezahlpaket bei DVB-T2 gewonnen werden. Offiziell dementiert das Unternehmen.

Media Broadcast erwägt, die DVB-T2-Plattform Freenet TV künftig auch über das Satellitensystem Astra (19,2° Ost) auszustrahlen. Das hat das Onlinemagazin Broadband TV News von drei informierten Personen erfahren. Media Broadcast könnte so den großen Markt der Satelliten-Direktempfänger als potenzielle Kunden für Freenet TV erschließen.

Anzeige

Andererseits ließen sich damit auch terrestrische Versorgungslücken schließen und eine bundesweite TV-Vollversorgung sicherstellen.

In anderen Ländern gibt es schon seit Jahren Modelle, bei denen eine Satellitenausstrahlung die digitale terrestrische Plattform ergänzt, etwa in Großbritannien (Freesat), Frankreich (Fransat), Italien (Tivùsat) und - ab Sommer 2017 - Österreich (SimpliTV Sat).

Ein Sprecher von Media Broadcast erklärte Broadband TV News: "Es gibt keine konkreten Pläne in diese Richtung."

Ende der Gratisphase steht bevor

Ende Juni 2017 endet die Gratisphase von Freenet TV, dann muss sich der Nutzer für ein kostenpflichtiges Modell entscheiden, um weiterhin private Programme sehen zu können. Ansonsten sehen TV-Zuschauer nur die öffentlich-rechtlichen Sender.

Nach der DVB-T-Abschaltung in den Ballungsgebieten haben sich bisher 18 Prozent der Nutzer von der Antenne als Empfangsweg verabschiedet. Das geht aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Kantar TNS und des Betreibers Media Broadcast hervor, die im Mai 2017 veröffentlicht wurde. Dagegen hätten 400.000 Haushalte von anderen TV-Empfangswegen neu auf DVB-T2 HD gewechselt.

Bis Mai 2017 wurden 1,7 Millionen Empfangsgeräte verkauft, die Freenet-TV-fähig sind. Darüber hinaus nutzen derzeit 500.000 bis 600.000 Kunden DVB-T2 ohne Freenet TV.


eye home zur Startseite
keldana 08. Jun 2017

Lesen ? Zitat: "Das geht aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Kantar TNS und...

Themenstart

John2k 08. Jun 2017

Tja, irgendwann haben die Leute auch mal genug, wenn man sie überall abzocken will.

Themenstart

thecrew 08. Jun 2017

Diese Werbung ist ja auch genial... Nur 5,75 im Monat. Bis der Kunde im Laden erfährt das...

Themenstart

schubumkehr 08. Jun 2017

Ich vermute freenet-tv will sich als Full-Service Dienstleister positionieren und den...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. GK Software AG, Schöneck, Pilsen (Tschechische Republik)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,51€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3 Versand)
  2. 25,84€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3 Versand)
  3. (u. a. Underworld Awakening 9,99€, Der Hobbit 3 9,99€ und Predestination 6,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen

  2. SNES Classic Mini

    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

  3. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  4. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  5. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  6. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  7. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  8. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  9. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  10. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

Neues iPad Pro im Test: Von der Hardware her ein Laptop
Neues iPad Pro im Test
Von der Hardware her ein Laptop
  1. iFixit iPad Pro 10,5 Zoll intern ein geschrumpftes 12,9 Zoll Modell
  2. Office kostenpflichtig Das iPad Pro 10,5 Zoll ist Microsoft zu groß
  3. Hintergrundbeleuchtung Logitech bringt Hülle mit abnehmbarer Tastatur für iPad Pro

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen

  1. Noch vor ein paar Jahren hätte ich mich gefreut.

    tomacco | 07:10

  2. Re: Langzeitmotivation

    Ganym3d | 07:09

  3. Re: Unerwünschte Küsse?

    Kondratieff | 07:07

  4. Re: Media Markt / Saturn

    forenuser | 07:04

  5. Gut so!

    Yggdrasill | 06:58


  1. 00:22

  2. 19:30

  3. 18:32

  4. 18:15

  5. 18:03

  6. 17:47

  7. 17:29

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel