• IT-Karriere:
  • Services:

DVB-T2: Erhöhung der Preise für Freenet TV geplant

Über 1 Million Kunden von Freenet TV erwartet bald eine Preiserhöhung. Für den Empfang der privaten Sender in HD-Qualität über DVB-T2 mit Freenet TV müssen bisher jährlich 69 Euro bezahlt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das frühere Angebot mit Satellit
Das frühere Angebot mit Satellit (Bild: Freenet TV)

Freenet plant voraussichtlich im Mai eine leichte Erhöhung des Abopreises für Freenet TV. Das berichtet Infosat unter Berufung auf die Präsentation zum Geschäftsbericht 2019 von Freenet. Zudem soll es gemeinsame Angebote von Freenet TV und dem IPTV-Programm Waipu.tv geben.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Lehrte/Ahlten

Für den Empfang der privaten Sender in HD-Qualität über DVB-T2 mit Freenet TV müssen bisher jährlich 69 Euro bezahlt werden. Die öffentlich-rechtlichen Sender bieten ihre gebührenfinanzierten Programme auch nach der Umstellung auf DVB-T2 HD unverschlüsselt an. In Deutschland läuft DVB-T2 mit dem Codierungsverfahren HEVC (H.265) und hat eine Bildauflösung von 1080p.

Freenet hat eine Beteiligung von 25 Prozent an Exaring. Waipu TV ist ein Dienst des Unternehmens, das vor Jahrzehnten half, ein Glasfasernetz in Deutschland aufzubauen. Dabei hat sich Exaring einen Bereich mit eigener Glasfaserleitung exklusiv reserviert und besitzt so ein eigenes Netz mit 12.000 Kilometern Länge, das jetzt exklusiv für die Übertragung der deutschen Fernsehsender über das Internet verwendet wird.

In der Prognose für das Jahr 2019 wurden zum Jahresende 350.000 Abo-Kunden für Waipu.tv erwartet. Dieses Ziel sei bereits im August erreicht worden. Zum Jahresende 2019 hatten sich 408.300 Kunden für eine der Abo-Varianten des IPTV-Produkts entschieden. Die Zahl der umsatzgenerierenden Nutzer von Freenet TV stieg im Jahresverlauf um rund 6.900 auf jetzt 1,021 Millionen. Die endgültigen Geschäftszahlen 2019 werden voraussichtlich am 27. März 2020 veröffentlicht.

Media Broadcast stellte im Februar 2020 nach nur knapp zwei Jahren Freenet TV Sat ein, mit dem Zuschauer über das Satellitensystem Astra (19,2° Ost) in Deutschland Zugang zu dem Angebot Freenet TV bekamen. Die Nachfrage war zu schwach.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 65,95€
  2. 39,97€
  3. 424€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 199,90€ (Bestpreis!)

Laforma 18. Mär 2020

warum will man sich das antun? also ich meine die privaten, nicht das hd... ;)

Laforma 18. Mär 2020

mmh fuer alle die oben geannten sender benoetigt man aber kein freenet abo um sie hd zu...

Gaius Baltar 03. Mär 2020

Gute Serien im Sinne von unterhaltsam haben die Privatsender in den 90er-Jahren zuhauf...

Spaghetticode 03. Mär 2020

Nur terrestrisch. Das Kabel sendet noch fröhlich in SD weiter, und über Satellit soll...

Olliar 03. Mär 2020

Das kann doch überhaupt nicht passieren. Ausgeschlossen. Freenet HD ist durch NICHTS zu...


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

    •  /