Abo
  • Services:
Anzeige
Virtuelle Realität mit der Dive-Brille
Virtuelle Realität mit der Dive-Brille (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Fliegen ist Kopfsache und Fazit

Anzeige

Die Spiele werden per Kopfbewegungen und optional mit einer Bluetooth-Tastatur gesteuert. Die Headtracking-Eingabeverzögerung reicht von kaum spürbar bis hin zu einer deutlichen Latenz, die jedoch im Dive City Rollercoaster das Geschwindigkeitsgefühl je nach Testproband sogar verstärkte. Dank der 1080p-Auflösung des Nexus 5 sind Spiele feiner aufgelöst als beim Dev-Kit der Oculus Rift, die nur 1.280 x 800 Bildpunkte bietet. Da die Dive-Brille an der Unterseite und an den Führungsschienen der Linsen viel Licht durchlässt, leidet die Immersion in hellen Räumen allerdings - zudem sieht der Nutzer im peripheren Gesichtsfeld das Gestell.

  • Die Durovis Dive mit eingeschobenem Smartphone (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zwei Linsen und das geteilte Bild erzeugen die 3D-Darstellung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Smartphone wird hinter einer Klappe fixiert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die große Öffnung an der Unterseite lässt zu viel Licht durch. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Dive-Gestell sitzt sicher auf dem Kopf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die beiden Linsen sitzen in Führungsschienen und gleichen Fehlsichtigkeit sowie Augenabstand aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Smartphone wird hinter einer Klappe fixiert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Durovis vertreibt die Dive-Brille für 50 Euro zuzüglich Versand über seine Webseite, die Lieferzeit beträgt wenige Tage. Die Bezahlung erfolgt derzeit per Paypal, zudem muss ein Konto angelegt werden. Im Lieferumfang befinden sich neben der Dive zwei Taschen, die auch der Reinigung der Linsen dienen, eine Schutzhülle, eine zweite Polsterung und eine Dive Owner's Card.

Fazit

Die Idee, ein Smartphone samt einem Gestell als Virtual-Reality-Brille zu nutzen, ist faszinierend. Bei der Umsetzung kann die Dive aber nicht durchgehend überzeugen: Die Größe der Eingabeverzögerung schwankt, der Gehäuserahmen befindet sich im Blickfeld und die Verarbeitung zeigt leichte Mängel.

Zusammen mit einem kompatiblen Gerät und im Idealfall 1080p-Auflösung stellt sich dennoch ein immersives Gefühl ein, bei Smartphones mit einer geringen Pixeldichte sinkt allerdings die grafische Qualität. Wir wünschen uns für zukünftige Versionen der Dive-Brille etwas größere Linsen und eine bessere Abschirmung gegen einfallendes Licht.

 Durovis Dive im Test: Virtuelle Achterbahnfahrt mit dem Smartphone

eye home zur Startseite
Tobias Claren 02. Jan 2014

Oder eher der "Fette Oberpro-Gamer" ("SP"), der sich durch VR wieder bewegt. Und für die...

Tobias Claren 02. Jan 2014

Daher wäre es gut irgendwoher die Bezeichnung des idealen Linsentyp zu bekommen. Sollte...

Kusie 16. Dez 2013

Naja, typisches "Henne -> Ei" Problem - wie soll der Verkauf denn richtig anspringen...

wmayer 13. Dez 2013

Du meinst wie GoShow, welches auch im Artikel erwähnt wird? https://play.google.com/store...

FlowPX2 11. Dez 2013

Ja, seit kurzem in den aktuellen Versionen aber nur Hard Shadow und ich glaube das war...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  2. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  3. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  4. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  5. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  6. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  7. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  8. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  9. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  10. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

  1. Re: Die Diskussion kann ich hier nicht...

    JackBauer2k | 18:20

  2. Re: Sehe hier nur Nachteile..

    cruse | 18:18

  3. Re: geschicktes Marketing

    Dwalinn | 18:17

  4. Re: Fritzbox 6590 Cable ?

    Ovaron | 18:16

  5. Re: Keine Werbung für Kinder

    tha_specializt | 18:15


  1. 18:05

  2. 16:33

  3. 16:23

  4. 16:12

  5. 15:04

  6. 15:01

  7. 14:16

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel