• IT-Karriere:
  • Services:

Durchsuchungen: Illegales Sky-Streaming in Deutschland gestoppt

Sky will mit Eigenermittlungen die Hauptverdächtigen eines illegalen Streaming-Angebotes eindeutig identifiziert haben. "Zusätzlich unterstützten die Sky-Spezialisten die Polizei auf fachlicher Ebene bei der Durchsuchung vor Ort", so das Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Durchsuchungen: Illegales Sky-Streaming in Deutschland gestoppt
(Bild: Sky)

Die Polizei ist gegen ein illegales Streaming-Angebot mit den Inhalten von Sky vorgegangen. Wie der Pay-TV-Anbieter bekanntgab, fanden Durchsuchungen in Sulzbach im Saarland und im hessischen Pfungstadt bereits im Oktober 2013 statt, die Aktion konnte aber wegen laufender Ermittlungen erst jetzt bekanntgemacht werden.

Stellenmarkt
  1. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

"Die Täter boten über ihr illegales Internetangebot Premiumsender von Sky, insbesondere Live-Sport-Inhalte, gegen Bezahlung an", erklärte das Unternehmen. Bei der Aktion durchsuchte die Polizei drei verdächtige Objekte und stellte Digital-Receiver, PCs, Datenbanken und Zahlungsinformationen sicher. Das Angebot sei von "mehreren tausend Kunden genutzt" worden.

Durch umfangreiche Eigenermittlungen im Vorfeld der Durchsuchungen hätten "Anti-Piraterie-Experten von Sky die Hauptverdächtigen eindeutig identifizieren" können. Der Konzern habe Strafanzeigen wegen gewerbsmäßiger unerlaubter Verwertung seines Sendesignals gestellt, was nach Paragraf 108 a Urheberrechtsgesetz strafbar sei. "Zusätzlich unterstützten die Sky-Spezialisten die Polizei auf fachlicher Ebene bei der Durchsuchung vor Ort", so das Unternehmen. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken und Polizeidienststellen seien aktiv geworden.

Die Staatsanwaltschaft hat dem Saarländischen Rundfunk die Ermittlungen bestätigt. Welche Streaming-Plattform Sky stilllegen ließ, war von dem Unternehmen nicht zu erfahren. Laut dem Onlinemagazin Gulli handelt es sich wahrscheinlich um Teamstream. Das Angebot war vor rund acht Wochen offline gegangen.

Am 12. Dezember startete Sky in Deutschland und Österreich Snap, sein neues Streaming-Angebot. Anders als Sky Go, das bestehende Kunden bereits erhalten, ist Snap auch ohne Sky-Abonnement verfügbar. Wer sich neu für Snap registriert, kann die Onlinevideothek von Sky jeweils bis zum Monatsende gratis testen. Danach ist Snap für 9,90 Euro pro Monat verfügbar, mit monatlicher Laufzeit. Sky-Kunden können den Service für 4,90 pro Monat buchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

KnutRider 28. Dez 2013

Einfach mal den Artikel komplett lesen? Dann lernt man nämlich noch dazu Zitat golem...

tibrob 28. Dez 2013

Man hindert dich mit dem Kopierschutz und der Aktivierung daran, die du (illegal...

Daepilin 28. Dez 2013

Ich find man sollte nicht von rabattangeboten ausgehen ;) Schlimm genug, dass es bei sky...

tibrob 27. Dez 2013

Ich habe ein Sky-Abo seit "Premiere-Analog-Zeiten" gefolgt von Premiere World, DF1...

Anonymer Nutzer 27. Dez 2013

Sky ist nur das Medium, das zwischen geldgierigen Fußballakteuren und dummen Fußballfans...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /