Abo
  • Services:

Durchsuchungen: Betrugsverdacht gegen Unister

Die Staatsanwaltschaft geht dem Verdacht nach, dass Unister das Versprechen "Finde den billigsten Flug" zum Schaden seiner Kunden nicht eingelöst hat. Unister soll Kunden höhere Preise berechnet und die Differenz zum billigsten gefundenen Flug einbehalten haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Erneut Durchsuchungen bei Unister
Erneut Durchsuchungen bei Unister (Bild: Unister)

Mehr als 60 Ermittler der Staatsanwaltschaft hätten am Dienstag unter anderem Büroräume und eine Wohnung in Leipzig durchsucht, die in Zusammenhang mit dem Internetunternehmen Unister stehen, berichtet die FAZ unter Berufung auf einen Sprecher der Staatsanwaltschaft. Es bestehe der Verdacht, "dass Unister über drei Flugreiseportale Computerbetrug und Steuerhinterziehung begangen haben sowie unerlaubte Werbung gezeigt haben soll". Dabei soll Kunden von Unister ein Schaden entstanden sein, denn Unister habe Tickets an Reisende zu einem bestimmten Preis verkauft und gleichzeitig versucht, bei Fluggesellschaften das Ticket günstiger einzukaufen. Die sich daraus ergebene Differenz sei aber nicht an die Kunden weitergeben worden, berichtet die FAZ.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, München oder deutschlandweit (Home-Office)

Laut MDR 1 Radio Sachen wird gegen 70 Mitarbeiter des Unternehmens wegen Betruges ermittelt. Sie sollen bei travel24.com 60.000 Flugtickets zu günstigen Preisen erworben und die Rabatte einbehalten haben. Bei fünf weiteren Mitarbeitern hegt die Staatsanwaltschaft den Verdacht der Steuerhinterziehung, da für Serviceentgelte keine Umsatzsteuer bezahlt worden sein soll.

Unister teilt auf Nachfrage mit: "Auch wir haben großes Interesse an der Rechtsfindung in den relevanten Fragen und unterstützen die Aufklärung konstruktiv. Wegen des laufenden Verfahrens können wir in der Sache nicht Stellung nehmen."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

enteKross 13. Dez 2013

Die Frage ist wer da Betrug sehen muss. Anscheinend ist es Betrug, sonst würde man ja...

Mopsmelder500 12. Dez 2013

Evtl. sollte man mal über eine Gewerbeuntersagung nachdenken und den Laden abwickeln.


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /