Abo
  • IT-Karriere:

Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung von Erosita im All: wichtigste deutsch-russische Gemeinschaftsmission
Künstlerische Darstellung von Erosita im All: wichtigste deutsch-russische Gemeinschaftsmission (Bild: DLR/Screenshot: Golem.de)

Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Aber warum ist das so? Ein neues, in Deutschland gebautes Weltraumteleskop soll mehr Erkenntnisse darüber bringen. Es soll am 21. Juni 2019 vom Raketenstartplatz Baikonur in Kasachstan ins All geschossen werden.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. über experteer GmbH, Hannover

Extended Roentgen Survey with an Imaging Telescope Array (Erosita) heißt das Röntgenteleskop, das am Max-Planck-Institut für Extraterrestrische Physik (MPE) entwickelt und gebaut wurde. Unterstützt wurde das Projekt vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Es ist Teil der Raumsonde Spektrum-Röntgen-Gamma (SRG). Der Satellit, der als bis dato wichtigste deutsch-russische Gemeinschaftsmission gilt, soll am zweiten Lagrange-Punkt (L2) stationiert werden, etwa 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

Erosita besteht aus zwei Komponenten: Die eine sind die Detektoren, sieben Spiegelmodule, die parallel ausgerichtet sind. Jedes der 36 Zentimeter großen Module besteht aus 54 ineinander geschachtelten, vergoldetem Spiegeln. Die andere Komponente ist das Aufnahmesystem - eigens für diese Mission entwickelte CCD-Röntgenkameras, an die die Spiegelmodule hochenergetische Photonen weiterleiten.

"Diese hochempfindlichen Kameras sind die besten ihrer Art und bilden gemeinsam mit den Spiegelmodulen ein Röntgenteleskop, dessen Kombination aus Lichtsammelfläche und Gesichtsfeld unerreicht ist", sagt Peter Predehl, Projektleiter für Erosita beim MPE. Zusammen mit dem russischen Teleskop ART-XC wird Erosita den Himmel nach heißen Quellen wie Galaxienhaufen, Schwarzen Löchern, Supernova-Überresten, Röntgendoppelsternen und Neutronensternen absuchen und sie kartieren.

Die Daten, die Erosita sammeln wird, sollen dazu beitragen, "die Struktur des Kosmos und dessen Entwicklung besser zu verstehen", sagt DLR-Vorstandsmitglied Walther Pelzer. "Insbesondere wird das deutsche Teleskop aber dazu beitragen, das Rätsel der Dunklen Energie zu lösen."

In den 1990er Jahren fanden die Astronomen Saul Perlmutter, Brian Schmidt und Adam Riess heraus, dass sich das Universum immer schneller ausdehnt - eine Entdeckung, für die sie 2011 den Physiknobelpreis bekamen. Bis heute ist aber nicht klar, weshalb. "Welcher 'kosmische Kraftstoff' treibt das Universum an? Weil man diese Frage bis heute nicht beantworten kann und seine Zutaten nicht kennt, nannte man diesen Beschleuniger einfach Dunkle Energie", sagt Thomas Mernik, Erosita-Projektleiter beim DLR.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,90€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ (Release am 15. November)
  3. (Batman Arkham Collection & Lego Batman Trilogy)
  4. (u. a. Actionfiguren ab 11,99€, DCU Animation Batman Collection 59,97€, verschiedene Lego DC...

FreiGeistler 21. Jun 2019

Naja, Energie verzerrt die Raumzeit, ob nun in Form von Bewegung, Masse oder Strahlung...

FreiGeistler 21. Jun 2019

Sind aber beides mathematische Platzhalter.

dex2000 21. Jun 2019

https://scilogs.spektrum.de/sprachlog/max-frisch-macht-sinn/

Eheran 21. Jun 2019

Die Planeten bewegen sich um die Sonne. Stell dir vor, die Sonne wäre nicht sichtbar...

NativesAlter 21. Jun 2019

Würde eher vermuten, daß die "richtige" Lesweise eher eROSITA ist; zumindest in den...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


      •  /