Abo
  • Services:
Anzeige
Dungeons 2
Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)

Dungeons 2: Bierchen mit Orks in böser Welt

Dungeons 2 will sich stärker als der Vorgänger vom großen Vorbild Dungeon Keeper emanzipieren - unter anderem mit einer Märchenwelt, die sich schön animiert in ein Höllenreich verwandelt.

Anzeige

Der erste Ork heißt Krumbaak - ganz zufällig purzelt er mit diesem Namen bei der Präsentation von Dungeons 2 in die düsteren Höhlenverliese. Krumbaak muss zuerst einmal arbeiten: Er kleidet die Höhle mit schöneren Holzwänden aus. Wenn er nichts zu tun hat und sich langweilt, verprügelt er Schnodderlinge - so heißen in Dungeons 2 die Standardarbeiter.

Wenn sich Krumbaak zu sehr langweilt oder der Spieler ihn irgendwie ärgert, läuft er auch mal Amok. Am liebsten ist es dem Ork, wenn er bei Feierabend in den Keller mit der Brauereianlage marschieren und ein Bierchen trinken kann - oder wenn er in die Welt hinausgehen und etwa einen Märchenwald in eine Lavahölle verwandeln kann.

  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
  • Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)
Dungeons 2 (Bild: Kalypso Media)

Dungeons 2 entsteht derzeit im Aufrag von Kalypso Media bei dem Münchner Entwicklerstudio Realmforge. Das Aufbauspiel soll im Frühjahr 2015 für Windows-PC, Mac OS und Steam OS erscheinen und sich deutlich vom 2011 veröffentlichten Erstling unterscheiden. Nach Angaben der Entwickler soll Teil 2 weniger an Tower Defense erinnern und mehr an Dungeon Keeper. Der Spieler soll deutlich mehr Möglichkeiten haben, selbst Hand an die Welt zu legen und vor allem schön böse zu sein. Außerdem soll es weniger Leerlauf geben - und viele Elemente aus Echtzeit-Strategiespielen.

Am deutlichsten sichtbar wurde das zumindest bei der Präsentation einer frühen Version, wenn Krumbaak mit einigen weiteren Orks seine Höhle verlässt. Dann steht er in einer Märchenwelt mit fluffigen Einhörnern, lauschigen Wäldern und saftigen Wiesen. Aber nicht lange: Jeder der etwa bildschirmgroßen Sektoren, den die Orks einnehmen, verwandelt sich bei ihrer Ankunft vor den Augen des Spielers in eine düstere Welt.

Verbösifizierte Märchenwelt 

eye home zur Startseite
Nrgte 08. Aug 2014

Ich hab das Spiel doch immerhin ca. 20 Stunden gespielt, aber ich geb dir recht, es war...

baldur 07. Aug 2014

Miezekatzen als bitterböse Fraktion stell ich mir irgendwie... kurios vor :D

Neko-chan 07. Aug 2014

Persönlich hatte ich immer mehr das Gefühl einen Unterhaltungspark für Helden zu bauen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  3. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  4. Teradata über ACADEMIC WORK, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 24,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: 40.000 EUR.

    Thurius | 05:08

  2. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    Tecardo | 04:15

  3. Re: 80 Prozent nutzen die kostenfreien SD-Varianten.

    LinuxMcBook | 04:06

  4. Re: Schaltet bitte DVB-S1 endlich ab

    LinuxMcBook | 04:00

  5. Re: Diese Analyse ist ein peinlicher Tiefpunkt

    ve2000 | 03:51


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel