Abo
  • Services:

Dunant: Google baut eigenes Seekabel von den USA nach Europa

Google startet ein neues Seekabel-Projekt. Dunant wird die USA mit Frankreich verbinden. TE SubCom baut das Kabel für Google.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik von TE SubCom
Grafik von TE SubCom (Bild: TE SubCom)

Google baut ein eigenes Seekabel, das von Virginia Beach in den USA bis zur Atlantikküste Frankreichs reichen wird. Das gab TE SubCom, ein Unternehmen der TE Connectivity am 17. Juli 2018 bekannt. TE SubCom wird das Seekabel Dunant für den Internetkonzern errichten.

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Herford
  2. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart

Das Vierfaserkabel-Kabelsystem wird über 6.400 Kilometer lang sein und dem globalen Netzwerk von Google eine dedizierte Kapazität hinzufügen. Außerdem ermöglicht es die Verbindung zu anderen Seekabeln in der Region. Das Kabel wird den Angaben zufolge die globale Konnektivität und das Google-Cloud-Netzwerk weiter verbessern.

Sanjay Chowbey, President von TE SubCom, sagte: "Wir sind stolz darauf, mit Google an diesem wichtigen Kabelsystem zu arbeiten und dabei zu helfen, die Internetleistung für alle zu erhöhen." Das System werde mit der A1-Kabelproduktlinie von Subcom gebaut, die für Projekte optimiert sei, die mit höherem DCR (Dynamic Cable Ratings) kompatibel sind.

Viertes dezidiertes Google-Kabel

Benannt ist das Seekabel nach Henry Dunant, einem Schweizer Geschäftsmann, Friedensnobelpreisträger und Gründer des Roten Kreuzes.

Dies ist das vierte Kabel von Google. Im Januar 2018 kündigte das Unternehmen an, drei neue Kabel verlegen zu lassen. Das erste wird von Los Angeles nach Chile gehen, das zweite wird die USA mit Dänemark und Irland verbinden und das dritte wird von Hongkong nach Guam führen, eine Insel des Marianen-Archipels im westpazifischen Ozean. Google erklärte dem Wall Street Journal, die Investitionen hätten ein Volumen von Hunderten Millionen US-Dollar. "Ich würde es vorziehen, nicht in den Konsortien der Seekabelindustrie tätig sein zu müssen", sagte Treynor Sloss, Vice President der Cloud-Plattform von Google. Aber als das Unternehmen nach Möglichkeiten gesucht habe, sein Cloud-Geschäft in Australien und Südamerika weiterzuentwickeln, habe es nicht viele andere Möglichkeiten gegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  3. 29,00€ inkl. Versand

schotte 21. Jul 2018 / Themenstart

OK, Backup dann eher als zukünftige Ausbaustrategie, das macht Sinn. Neben der reinen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

    •  /