• IT-Karriere:
  • Services:

Düsseldorf: Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

Kurz nachdem Vodafone begann, in den Gewerbegebieten in Düsseldorf FTTH einzurichten, will die Telekom nun selbst dort alle Gebiete ausstatten. Doch die Bagger von Vodafone und Deutschland Glasfaser rollen bereits.

Artikel veröffentlicht am ,
Micro-Trenching in Deutschland: Die Telekom startet ein Pilotprojekt in Gewerbegebieten.
Micro-Trenching in Deutschland: Die Telekom startet ein Pilotprojekt in Gewerbegebieten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Deutsche Telekom greift den Glasfaserausbau von Vodafone und Deutsche Glasfaser in Gewerbegebieten in Düsseldorf direkt an. Wie die Telekom am 17. Oktober 2017 bekanntgab, werde "Glasfaser für alle Gewerbegebiete der Landeshauptstadt" angeboten. Zuvor hatte Vodafone mit dem Ausbau der dortigen Gewerbegebiete begonnen und einen breiten Ausbau angekündigt. "Bei Vodafone rollen die Bagger bereits", sagte Vodafone-Sprecher Volker Petendorf Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Potsdam-Mittelmark, Teltow
  2. Hays AG, München

Düsseldorf erhalte von der Telekom in ihren Gewerbegebieten ab dem Jahr 2018 Datenübertragungsraten von bis zu 1 GBit/s. Das Angebot auf Glasfaser reiche vom asymmetrischen 100 MBit/s-Geschäftskundenanschluss bis hin zum symmetrischen 1 GBit/s-Anschluss. Die Telekom werde dafür über 200 Kilometer Glasfaser verlegen und die Unternehmensstandorte direkt an das Glasfaser-Netz anbinden. Unternehmen, die sich früh für einen Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom in den Düsseldorfer Gewerbegebieten entscheiden, würden ohne zusätzliche Kosten angeschlossen. Die Telekom werde beim Gewerbegebiets-Ausbau in Düsseldorf unter anderem das Trenching-Verfahren einsetzen.

Telekom: Überbauen wird es nicht geben

"Wir werden das Projekt zügig umsetzen und die Betriebe mit modernster Technik versorgen. Wir bieten den Unternehmen damit die beste Infrastruktur für die Digitalisierung", sagte Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland.

Telekom-Sprecher Georg von Wagner sagte Golem.de, dass es kein Überbauen bestehender Vodafone-Glasfaser geben werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Panasonic-TVs, z. B. Panasonic TX-50GXW804 für 579€ statt 669€ im Vergleich)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. 59,90€ + 5,79€ Versand (Vergleichspreis 83,65€ inkl. Versand)
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX G6 für 99,90€ + 6,79€ Versand statt 144,60€ inkl. Versand im...

Ovaron 21. Okt 2017

Bitte etwas genauer. DG hat bei euch Hausanschlüsse liegen? Bei 100% der Kunden? Telekom...

Ovaron 20. Okt 2017

Du könntest Deine Glaubwürdigkeit steiegern wenn Du wenigstens zwei heraus suchen würdest.

Ovaron 20. Okt 2017

Tatsächlich ist es schön zu sehen dass die Propagandaabteilung Deckung nehmen muss...

spezi 18. Okt 2017

Generell gilt: sobald einer sich rührt, kommt Bewegung in die Sache... ;) Telekom am 31...

Faksimile 18. Okt 2017

Dann eben in diesem Cluster wahrscheinlich nicht. Dummerweise will ja Deutsche Glasfaser...


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
    Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

    Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
    2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
    3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

      •  /