• IT-Karriere:
  • Services:

Ducati-Chef: Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch

Ducatis Chef Claudio Domenicali sieht die Zukunft von Ducati in Elektromotorrädern. Das Unternehmen entwickle eine serienmäßige Maschine. Kurz zuvor hatte Harley Davidson sein erstes Elektromotorrad gezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ducati Zero
Ducati Zero (Bild: Ducati)

Ducati könnte der nächste Hersteller sein, der ein Elektromotorrad auf den Markt bringt. Der Chef des Unternehmens bestätigte zumindest, dass die Entwicklung eines serienmäßigen Elektromotorrads begonnen hat.

Stellenmarkt
  1. Bystronic Lenhardt GmbH, Neuhausen-Hamberg
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf

Bei einer Motostudent-Veranstaltung in Spanien sagte der Ducati-Chef: "Die Zukunft ist elektrisch, wir sind nicht mehr weit von der Serienproduktion entfernt."

Ducati hat bisher in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen mehrere Elektrofahrräder produziert, jedoch kein Motorrad. Mit der Mailänder Polytechnischen Hochschule für Gestaltung wurde bereits ein Konzeptfahrzeug entwickelt: die Ducati Zero.

Bereits 2017 enthüllte der Geschäftsführer von Ducati Westeuropa, Edouard Lotthé, dass Ducati Pläne für ein Elektromotorrad und einen E-Roller hatte. Lotthé erklärte jedoch, dass diese frühestens zum Modelljahr 2021 erscheinen werden. Ob die Pläne nun beschleunigt wurden, lässt sich nicht absehen.

In den USA hat Harley Davidson die elektrische Livewire vorgestellt und mit dem Vorverkauf begonnen. Der Preis ist allerdings nicht gerade niedrig: Die Livewire soll ab rund 30.000 US-Dollar kosten.

Der kalifornische Hersteller Lightning Motorcycles hat ebenfalls ein Motorrad mit Elektroantrieb angekündigt. Die Strike soll eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h erreichen, eine Reichweite von 240 km aufweisen und in 35 Minuten wieder aufgeladen sein. Der Preis der Lightning Motorcycles Strike soll bei rund 13.000 US-Dollar beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

JackIsBlack 22. Jan 2019

https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/e-mobilitaet/fahrbericht-test/dauertest...

Flatsch 22. Jan 2019

Jetzt zeigst du uns bitte noch das klassische Getriebe bei einem E-KFZ MIT SAMT KUPPLUNG...

nille02 22. Jan 2019

Das kann man ja technisch Lösen. Bei den Teslas kann ich mir den Status der...

tovi 21. Jan 2019

Warum machen wir dann nicht überall in der Stadt viel mehr Lärm ? Das führt zu noch...

Randolph... 21. Jan 2019

Bitteschön: https://i.imgur.com/LRkBeJC.jpg Und beste Grüße an den Stempler.


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /