Abo
  • Services:

Dual-Monitor-Betrieb: VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi

Für die aktuellen Modelle des Raspberry Pi steht ein kostengünstiger VGA-Anschluss bereit. Dieser ermöglicht einen einfachen Dual-Monitor-Betrieb oder den Verzicht auf teurere Adapterlösungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Raspberry Pi B+ mit einem VGA-Anschluss
Das Raspberry Pi B+ mit einem VGA-Anschluss (Bild: Pi-Supply)

Für nur sechs Britische Pfund, umgerechnet etwas weniger als acht Euro, bietet der kleine Hardware-Anbieter Pi Supply einen VGA-Aufsatz für die aktuellen Modelle A+ sowie B+ des Raspberry Pi an. Möglich macht das die nun 40-polige GPIO-Leiste der beiden überarbeiteten Platinen, der verbaute SoC von Broadcom unterstützt VGA-Signale nativ.

Stellenmarkt
  1. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Der über Kickstarter vorfinanzierte Aufsatz ist mit der 26-poligen GPIO-Leiste wegen der Konfiguration der ursprünglichen Modelle technisch nicht umsetzbar gewesen. Die verbaute Hardware selbst ist recht einfach. Sie besteht lediglich aus einer Steckverbindung für die Pins, einem kleinen Board, 20 Widerständen sowie dem VGA-Anschluss selbst.

Auf Github stehen die Spezifikationen und weitere Dokumentation unter der GPLv3 zum Gerät bereit, womit es auch durch andere Unternehmen oder Privatpersonen hergestellt werden kann. Die nun verfügbare Referenz trägt den Namen Gert VGA 666, benannt nach dem Ideengeber und Bastler Gert van Loo. Die Zahlenkombination bezieht sich auf die 6-Bit-Farbtiefe pro Kanal, wodurch maximal 262.144 Farben darstellbar sind.

Verwendet werden kann der VGA-Ausgang mit den gleichen Auflösungen, die auch der HDMI-Anschluss bietet, maximal mit 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde. Letztlich können dank des Aufsatzes zwei Monitore gleichzeitig an den Geräten betrieben werden, ebenso wie ältere Displays, die nicht über einen HDMI-Eingang verfügen. Immerhin ist die nun angebotene Lösung damit zum Teil deutlich günstiger zu erwerben als die meisten Adapter und Kabel von HDMI auf VGA.

Der Aufsatz steht jedoch nicht als fertiges Produkt zum Verkauf, es wird stattdessen ein Bastelkit vertrieben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1.299,00€

nille02 20. Jan 2015

Ein Gerät, 2 Zimmer.

RaZZE 19. Jan 2015

Herzlichen Glückwunsch :)


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /