Dual-GPU: Nvidia will mehrere Tausend Geforce GTX-690 ausliefern

Ab dem morgigen 3. Mai 2012 will Nvidia seine neue extreme High-End-Grafikkarte Geforce GTX-690 ausliefern. Weltweit sollen in der ersten Woche nach Verkaufsstart mehrere Tausend Exemplare der knapp 1.000 Euro teuren Karte ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die GTX-690
Die GTX-690 (Bild: Nvidia)

Im Rahmen einer Telefonkonferenz hat Nvidia weitere eigene Benchmarks und einige andere Daten zur GTX-690 vorgelegt. Die Grafikkarte mit zwei GK104-GPUs (Kepler-Architektur) war zuvor auf einer Veranstaltung in Schanghai vorgestellt worden.

  • Nvidias eigene Benchmarks
  • Nvidias eigene Benchmarks
  • Nvidias eigene Benchmarks
  • Nvidias eigene Benchmarks
  • Daten der GTX-690 (Bilder: Nvidia)
  • Die GTX-690
  • Beleuchtetes Logo per Laser-Cut
  • Die Kühlkörper sind transparent verkleidet.
  • Luftführungen an der Unterseite des Ventilators
Daten der GTX-690 (Bilder: Nvidia)
Stellenmarkt
  1. IT Support Engineer (m/w/d)
    Stadtwerke Balingen, Balingen
  2. Wissenschaftliche Referentinnen oder Wissenschaftliche Referenten (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
Detailsuche

In Europa beträgt die unverbindliche Preisempfehlung 829 Euro plus Mehrwertsteuer, was in Deutschland also rund 987 Euro bedeutet. Den sehr hohen Preis begründet Nvidia mit der Tatsache, dass auch die Single-GPU-Karte GTX-680 um 500 Euro kostet - und auf dem Niveau von zweier dieser Karten soll auch die GTX-690 mit zwei GPUs liegen.

Ab dem 3. Mai 2012 wird die GTX-690 ausgeliefert, schon in der ersten Woche sollen auch in Europa mehrere Tausend Stück verfügbar sein. Der Markt für solche extremen High-End-Grafikkarten ist also offenbar größer als von vielen vermutet. Danach soll es kontinuierliche Lieferungen geben, ab dem 7. Mai 2012 soll das Gerät weltweit gut verfügbar sein.

Erstmals nannte Nvidia auch die Lautstärke des einzelnen zentralen Lüfters. Er soll 47 Dezibel erreichen, was bei solchen Angaben aber stark vom Messverfahren abhängt und mit anderen Herstellerangaben daher schlecht vergleichbar ist. Interessanter klingen da schon die Erklärungen zum Regelverhalten.

Stufenlose Regelung des Lüfters

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    18.01.2023, virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Drehzahl des Lüfters ist laut Nvidia stufenlos einstellbar, Sprünge in der Lautstärke sollen nicht vorkommen. Der Algorithmus dafür wurde neu entwickelt und soll eine kontinuierliche Regelung in direkter Abhängigkeit von der Temperatur der GPUs ermöglichen. Auch das Lüfterrad selbst und insbesondere der Anstellwinkel und die Krümmung der Lüfterschaufeln wurden auf geringe Lautstärke getrimmt.

Den sehr hohen Preis verursacht laut Nvidia auch die sehr aufwendige Fertigung der Kühlerverkleidung. Sie besteht aus Aluminium und einer Magnesiumlegierung, beides wurde nicht gefräst oder geschmiedet, sondern per Spritzguss hergestellt. Vorbild waren Fertigungsverfahren aus dem Automobilbau. Das grün beleuchtete Geforce-Logo an der Oberseite der Karte wurde per Laser aus dem Magnesiumblock geschnitten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krise bei visuellen Effekten
Bitte alles schnell und billig

Für Kino und Streaming werden immer mehr effektintensive Filme und Serien gemacht. Wer dabei auf der Strecke bleibt: die Menschen, die diese Effekte möglich machen.
Von Peter Osteried

Krise bei visuellen Effekten: Bitte alles schnell und billig
Artikel
  1. Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
    Paramount+ im Test
    Paramounts peinliche Premiere

    Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. So funktioniert der Strommarkt: Der Preis ist heiß
    So funktioniert der Strommarkt
    Der Preis ist heiß

    Mit der Liberalisierung hat die Politik den Strommarkt entfesselt. Dafür zahlen die Verbraucher nun die Rechnung.
    Eine Analyse von Hermannus Pfeiffer

  3. Next-Generation Fighter: Neue Kampfjets von Japan, Italien und UK geplant
    Next-Generation Fighter
    Neue Kampfjets von Japan, Italien und UK geplant

    In GCAP vereinen die drei Nationen ihre Kräfte, um ein neues Kampfflugzeug zu bauen. Dabei sind sie bereits in andere Projekte involviert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial P5 Plus 2 TB 179€ • SanDisk SSD Plus 1 TB 59,99€ • Gaming-Monitore bis -37% • MindStar: Noctua NH-D9 DX-4189 4U 79€ und Sapphire RX 6900 XT 899€ • Alternate: Razer Quick Charging Stand 26,98€ • Samsung SSDs -bis 28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /