Dual-GPU: Nvidia will mehrere Tausend Geforce GTX-690 ausliefern

Ab dem morgigen 3. Mai 2012 will Nvidia seine neue extreme High-End-Grafikkarte Geforce GTX-690 ausliefern. Weltweit sollen in der ersten Woche nach Verkaufsstart mehrere Tausend Exemplare der knapp 1.000 Euro teuren Karte ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die GTX-690
Die GTX-690 (Bild: Nvidia)

Im Rahmen einer Telefonkonferenz hat Nvidia weitere eigene Benchmarks und einige andere Daten zur GTX-690 vorgelegt. Die Grafikkarte mit zwei GK104-GPUs (Kepler-Architektur) war zuvor auf einer Veranstaltung in Schanghai vorgestellt worden.

  • Nvidias eigene Benchmarks
  • Nvidias eigene Benchmarks
  • Nvidias eigene Benchmarks
  • Nvidias eigene Benchmarks
  • Daten der GTX-690 (Bilder: Nvidia)
  • Die GTX-690
  • Beleuchtetes Logo per Laser-Cut
  • Die Kühlkörper sind transparent verkleidet.
  • Luftführungen an der Unterseite des Ventilators
Daten der GTX-690 (Bilder: Nvidia)
Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
  2. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
Detailsuche

In Europa beträgt die unverbindliche Preisempfehlung 829 Euro plus Mehrwertsteuer, was in Deutschland also rund 987 Euro bedeutet. Den sehr hohen Preis begründet Nvidia mit der Tatsache, dass auch die Single-GPU-Karte GTX-680 um 500 Euro kostet - und auf dem Niveau von zweier dieser Karten soll auch die GTX-690 mit zwei GPUs liegen.

Ab dem 3. Mai 2012 wird die GTX-690 ausgeliefert, schon in der ersten Woche sollen auch in Europa mehrere Tausend Stück verfügbar sein. Der Markt für solche extremen High-End-Grafikkarten ist also offenbar größer als von vielen vermutet. Danach soll es kontinuierliche Lieferungen geben, ab dem 7. Mai 2012 soll das Gerät weltweit gut verfügbar sein.

Erstmals nannte Nvidia auch die Lautstärke des einzelnen zentralen Lüfters. Er soll 47 Dezibel erreichen, was bei solchen Angaben aber stark vom Messverfahren abhängt und mit anderen Herstellerangaben daher schlecht vergleichbar ist. Interessanter klingen da schon die Erklärungen zum Regelverhalten.

Stufenlose Regelung des Lüfters

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Drehzahl des Lüfters ist laut Nvidia stufenlos einstellbar, Sprünge in der Lautstärke sollen nicht vorkommen. Der Algorithmus dafür wurde neu entwickelt und soll eine kontinuierliche Regelung in direkter Abhängigkeit von der Temperatur der GPUs ermöglichen. Auch das Lüfterrad selbst und insbesondere der Anstellwinkel und die Krümmung der Lüfterschaufeln wurden auf geringe Lautstärke getrimmt.

Den sehr hohen Preis verursacht laut Nvidia auch die sehr aufwendige Fertigung der Kühlerverkleidung. Sie besteht aus Aluminium und einer Magnesiumlegierung, beides wurde nicht gefräst oder geschmiedet, sondern per Spritzguss hergestellt. Vorbild waren Fertigungsverfahren aus dem Automobilbau. Das grün beleuchtete Geforce-Logo an der Oberseite der Karte wurde per Laser aus dem Magnesiumblock geschnitten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Wochenrückblick: Frischobst
    Wochenrückblick
    Frischobst

    Golem.de-Wochenrückblick Apple zeigt neue Geräte und Windows wird schneller: die Woche im Video.

  3. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /