Dual-GPU-Grafikkarte: Erster Test der Geforce Titan-Z mit hohen Takten

Noch ist sie nicht verfügbar, aber sie zeigt sich: Von Nvidias Dual-GPU-Karte Titan-Z gibt es nun einen ersten Test. Dabei wurden auch unter Last hohe Takte erreicht, das aber nur bei voller Lüfterdrehzahl und mit manuellen Einstellungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Jen-Hsun Huang zeigt die Geforce GTX Titan-Z.
Jen-Hsun Huang zeigt die Geforce GTX Titan-Z. (Bild: Nvidia)

Die für Leaks bekannte Webseite HKEPC hat einen kurzen Test der Titan-Z von Nvidia veröffentlicht. Gezeigt werden nicht nur Screenshots von Testprogrammen wie 3DMark Fire Strike und GPU-Z, sondern auch eine zerlegte Grafikkarte. Dabei ist erkennbar, dass zwei GK110-GPUs wie auf den Titan- und 780Ti-Karten sowie ganze 48 GDDR5-Chips von Hynix verbaut sind. Sie stellen für jede GPU 6 GByte RAM bereit, müssen dafür aber auf beiden Seiten der Platine angebracht werden.

Stellenmarkt
  1. 2 Hauptsachbearbeiter / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Entwickler (w/m/d) Robotic Process Automation
    SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

In einem Screenshot von GPU-Z ist zu sehen, dass die GPUs über 1 GHz Takt bei voller Auslastung erreichen. Das wurde aber, wie Bilder des Tools Nvidia-Inspector zeigen, mit extremen Einstellungen erreicht. So wurde das Power- und Temperatur-Target auf 120 Prozent gesetzt und der Lüfter auf 100 Prozent Drehzahl eingestellt. Wie laut die Karte dabei wird, ist nicht abzuschätzen. Anders als AMD mit seiner Wasserkühlung für die Radeon R9 295X2 setzt Nvidia bei seiner Dual-GPU-Karte auf nur einen Ventilator. Dafür ist aber auch der Kühlkörper, der drei Slots einnimmt, besonders groß.

Mit diesen Einstellungen erreicht die Titan-Z 19.475 Punkte im Grafik-Score des 3DMark Fire Strike, was sie auf Augenhöhe mit der AMD-Konkurrenz bringt. Zu beachten ist bei dem Test von HKEPC auch, dass nur ein Core i7-2600 K als CPU eingesetzt wurde, der bei Fire Strike schnelle Grafikkarten durchaus ausbremsen kann, daher ist hier auch nur der GPU-Score relevant.

Ob Nvidias für 3.000 US-Dollar angekündigte Titan-Z auch mit Werkseinstellungen so hohe Werte erzielt, ist noch ungewiss. Nach unbestätigten Angaben hat Nvidia die Takte kurzfristig erhöht, zuerst war nur ein Basistakt von 705 MHz und ein Boosttakt von 876 MHz vorgesehen. Damit wäre die doppelt so teure Karte aber der 295X2 unterlegen gewesen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Wann die Titan-Z offiziell vorgestellt oder verkauft wird, ist noch nicht sicher. Manche Quellen sprechen vom 8. Mai 2014, andere geben eine Verschiebung auf unbestimmte Zeit an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Endwickler 06. Mai 2014

Das muss dann eine sehr leistungsfähige Pumpe sein, die wesentlich mehr Transportweg und...

thepiman 06. Mai 2014

Bei 3000 Eiern könnten sie ruhig eine (meinetwegen alternative) Wasserkühlung anbieten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Landsat-9: Erdbeobachtung startet heute Abend
    Landsat-9
    Erdbeobachtung startet heute Abend

    Die NASA schickt am Abend des 27. September den Landsat-9 Satelliten ins All. Seit 49 Jahren beobachtet die Reihe die Erdoberfläche.

  2. Strom für Bitcoin-Produktion: Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk
    Strom für Bitcoin-Produktion
    Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk

    Der US-Bitcoin-Miner Stronghold Digital nimmt die Energierversorung seiner Kryptogeschäfte selbst in die Hand - mit eigenem fossilen Kraftwerk.

  3. Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
    Bundestagswahl
    Bitte nicht in Jamaika landen!

    Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /