Abo
  • Services:

Dual EC DRBG: Die Fehler des Nist

Sehr ehrlich äußert sich John Kelsey von der US-Standardisierungsbehörde über die Probleme des Nist. Sie haben vermutlich dazu geführt, dass die NSA einen kompromittierten Standard durchsetzen konnte. Das Nist will aus den Fehlern lernen.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Das Nist fragt selbstkritisch, was bei Dual EC DRBG schiefgelaufen ist.
Das Nist fragt selbstkritisch, was bei Dual EC DRBG schiefgelaufen ist. (Bild: Department of Commerce)

Sehr selbstkritisch spricht John Kelsey, ein Mitarbeiter der US-Standardisierungsbehörde Nist (National Institute of Standards and Technology), über die Prozesse im eigenen Haus. Dass ein Algorithmus standardisiert wurde, der vermutlich eine NSA-Hintertür enthält, sei eine der größten Katastrophen, die sich eine Standardisierungsorganisation vorstellen könne. Das Nist wolle aus den Fehlern lernen und seine Prozesse entsprechend verändern, sagte er auf der Real-World-Cryptography-Konferenz in London.

Zufallszahlengenerator mit Hintertür

Inhalt:
  1. Dual EC DRBG: Die Fehler des Nist
  2. NSA-Koautoren sollen immer genannt werden

Zur Erinnerung: 2007 standardisierte das Nist den Zufallszahlengenerator Dual EC DRBG. Schon sehr früh warnte der Kryptograph Niels Ferguson, dass der Algorithmus möglicherweise eine Hintertür enthalte. Wer bestimmte Parameter, die im Standard festgeschrieben sind, entsprechend generiert, erhielt automatisch einen geheimen Wert, mit dem sich der Zufallszahlengenerator angreifen lässt. Die Enthüllungen von Edward Snowden legen nahe, dass es sich dabei um eine von der NSA platzierte Hintertür handelt. Zwar wurde das nie eindeutig bestätigt, doch unter Kryptographen gilt es als nahezu unstrittig.

Kelsey beschreibt die Zustände bei den Standardisierungen des Nist als teilweise sehr chaotisch. Heute gebe es etwa zehn Kryptographen dort, die entsprechende Sachverhalte fachlich beurteilen können. Zum Zeitpunkt, als Dual EC DRBG standardisiert wurde, waren jedoch lediglich zwei Personen mit kryptographischer Fachkompetenz beim Nist angestellt. Man sei damals auf die Kooperation der NSA angewiesen gewesen, da die Kompetenz im eigenen Hause gefehlt habe, sagt Kelsey. Das heutige Verhältnis zur NSA beschreibt er als "kompliziert".

Warnungen waren bekannt

Besonders schockierend für das Nist sei rückblickend gewesen, dass es aus der Kryptographen-Community deutliche Warnungen vor Dual EC DRBG gegeben habe. Die Hinweise auf die Hintertür hatte es schon gegeben, bevor der Zufallszahlengenerator im Rahmen der Veröffentlichung SP 800-90A zum offiziellen Nist-Standard wurde. Unabhängig davon war auch eine weitere Schwäche, die zu einer Unregelmäßigkeit bei den Zufallszahlen führte, bereits vor der Standardisierung bekannt. Beide Einwände wurden zwar im Standardisierungskomitee diskutiert, und es wurden Maßnahmen implementiert, die davor schützen sollten. Allerdings erwiesen sich diese Maßnahmen als nicht effektiv. So ist ein Verfahren dokumentiert, mit dem man die Parameter für Dual EC DRBG so generieren kann, dass eine Hintertür ausgeschlossen ist. Allerdings nutzt laut Kelsey niemand dieses Verfahren.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München (Home-Office möglich)
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Sie seien sich zwar darüber klar gewesen, dass die NSA teilweise Informationen zurückhalten würde, sagt Kelsey, aber "wir sind davon ausgegangen, dass die NSA uns nicht anlügen würde". Im Standardisierungsprozess hätten einige Teilnehmer bei Änderungsvorschlägen argumentiert, dass sie bereits laufende Implementierungen von Dual EC DRBG verwenden und aus diesem Grund weitere Änderungen problematisch seien. Das sei ein ganz generelles Problem von Standardisierungsprozessen: Es gebe fast immer jemanden, der einen vorgeschlagenen Algorithmus bereits verwende und darauf hinarbeite, dass dieser möglichst ohne Änderungen beschlossen werde.

Das Nist hat zusammen mit externen Experten einen Bericht erstellt, in dem versucht wird, die Fehler bei der Standardisierung von Dual EC DRBG zu analysieren. Dieser Bericht steht seit Juli vergangenen Jahres auf der Webseite des Nist.

NSA-Koautoren sollen immer genannt werden 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /