Abo
  • Services:
Anzeige
Das Nist fragt selbstkritisch, was bei Dual EC DRBG schiefgelaufen ist.
Das Nist fragt selbstkritisch, was bei Dual EC DRBG schiefgelaufen ist. (Bild: Department of Commerce)

Dual EC DRBG: Die Fehler des Nist

Das Nist fragt selbstkritisch, was bei Dual EC DRBG schiefgelaufen ist.
Das Nist fragt selbstkritisch, was bei Dual EC DRBG schiefgelaufen ist. (Bild: Department of Commerce)

Sehr ehrlich äußert sich John Kelsey von der US-Standardisierungsbehörde über die Probleme des Nist. Sie haben vermutlich dazu geführt, dass die NSA einen kompromittierten Standard durchsetzen konnte. Das Nist will aus den Fehlern lernen.

Anzeige

Sehr selbstkritisch spricht John Kelsey, ein Mitarbeiter der US-Standardisierungsbehörde Nist (National Institute of Standards and Technology), über die Prozesse im eigenen Haus. Dass ein Algorithmus standardisiert wurde, der vermutlich eine NSA-Hintertür enthält, sei eine der größten Katastrophen, die sich eine Standardisierungsorganisation vorstellen könne. Das Nist wolle aus den Fehlern lernen und seine Prozesse entsprechend verändern, sagte er auf der Real-World-Cryptography-Konferenz in London.

Zufallszahlengenerator mit Hintertür

Zur Erinnerung: 2007 standardisierte das Nist den Zufallszahlengenerator Dual EC DRBG. Schon sehr früh warnte der Kryptograph Niels Ferguson, dass der Algorithmus möglicherweise eine Hintertür enthalte. Wer bestimmte Parameter, die im Standard festgeschrieben sind, entsprechend generiert, erhielt automatisch einen geheimen Wert, mit dem sich der Zufallszahlengenerator angreifen lässt. Die Enthüllungen von Edward Snowden legen nahe, dass es sich dabei um eine von der NSA platzierte Hintertür handelt. Zwar wurde das nie eindeutig bestätigt, doch unter Kryptographen gilt es als nahezu unstrittig.

Kelsey beschreibt die Zustände bei den Standardisierungen des Nist als teilweise sehr chaotisch. Heute gebe es etwa zehn Kryptographen dort, die entsprechende Sachverhalte fachlich beurteilen können. Zum Zeitpunkt, als Dual EC DRBG standardisiert wurde, waren jedoch lediglich zwei Personen mit kryptographischer Fachkompetenz beim Nist angestellt. Man sei damals auf die Kooperation der NSA angewiesen gewesen, da die Kompetenz im eigenen Hause gefehlt habe, sagt Kelsey. Das heutige Verhältnis zur NSA beschreibt er als "kompliziert".

Warnungen waren bekannt

Besonders schockierend für das Nist sei rückblickend gewesen, dass es aus der Kryptographen-Community deutliche Warnungen vor Dual EC DRBG gegeben habe. Die Hinweise auf die Hintertür hatte es schon gegeben, bevor der Zufallszahlengenerator im Rahmen der Veröffentlichung SP 800-90A zum offiziellen Nist-Standard wurde. Unabhängig davon war auch eine weitere Schwäche, die zu einer Unregelmäßigkeit bei den Zufallszahlen führte, bereits vor der Standardisierung bekannt. Beide Einwände wurden zwar im Standardisierungskomitee diskutiert, und es wurden Maßnahmen implementiert, die davor schützen sollten. Allerdings erwiesen sich diese Maßnahmen als nicht effektiv. So ist ein Verfahren dokumentiert, mit dem man die Parameter für Dual EC DRBG so generieren kann, dass eine Hintertür ausgeschlossen ist. Allerdings nutzt laut Kelsey niemand dieses Verfahren.

Sie seien sich zwar darüber klar gewesen, dass die NSA teilweise Informationen zurückhalten würde, sagt Kelsey, aber "wir sind davon ausgegangen, dass die NSA uns nicht anlügen würde". Im Standardisierungsprozess hätten einige Teilnehmer bei Änderungsvorschlägen argumentiert, dass sie bereits laufende Implementierungen von Dual EC DRBG verwenden und aus diesem Grund weitere Änderungen problematisch seien. Das sei ein ganz generelles Problem von Standardisierungsprozessen: Es gebe fast immer jemanden, der einen vorgeschlagenen Algorithmus bereits verwende und darauf hinarbeite, dass dieser möglichst ohne Änderungen beschlossen werde.

Das Nist hat zusammen mit externen Experten einen Bericht erstellt, in dem versucht wird, die Fehler bei der Standardisierung von Dual EC DRBG zu analysieren. Dieser Bericht steht seit Juli vergangenen Jahres auf der Webseite des Nist.

NSA-Koautoren sollen immer genannt werden 

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Debitos GmbH, Frankfurt am Main
  3. InterComponentWare AG, Walldorf
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,00€ statt 570,00€
  2. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB) | +++ACHTUNG+++ Man kann...
  3. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  2. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  3. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  4. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  5. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  6. FTTH

    Telekom will mehr Kooperationen für echte Glasfaser

  7. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  8. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  9. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  10. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Was heißt da kompatibel?

    daydreamer42 | 22:15

  2. Re: sc sdset pdiservice .... Logik des Aufrufes?

    menno | 22:15

  3. Re: Apple geht das Geld aus

    wHiTeCaP | 22:01

  4. Re: Sinn der Sache?

    FreiGeistler | 21:59

  5. Re: Eher schlecht stehen die Update-Chancen, wenn...

    Lupus77 | 21:52


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel