Abo
  • Services:

Dual Boot: Ubuntu und Android auf einem Smartphone

Canonical hat die Entwicklervorschau einer Dual-Boot-Option für Ubuntu und Android veröffentlicht. Damit laufen beide Betriebsysteme auf einem Smartphone und Nutzer können zwischen beiden umschalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Dual-Boot für Ubuntu und Android
Dual-Boot für Ubuntu und Android (Bild: Canonical)

Ubuntu on Mobile lässt sich in der aktuellen Entwicklervorschau parallel zu Android auf einem Android-Smartphone installieren. Auf Android-Seite werden diverse Android-Varianten unterstützt, von der Open-Source-Variante AOSP über Googles Stock-Android bis hin zu Cyanogenmod. Allerdings wird derzeit nur Android 4.2 unterstützt.

  • Dual-Boot-App für Ubuntu und Android (Bilder: Canonical)
  • Dual-Boot-App für Ubuntu und Android
Dual-Boot-App für Ubuntu und Android (Bilder: Canonical)
Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Über eine App, die sowohl für Ubuntu als auch für Android vorliegt, kann zwischen den Betriebssystemen gewechselt werden. Das Smartphone bootet dann nach einem Neustart in das jeweils zuletzt ausgewählte System.

Allerdings rät Canonical unerfahrenen Nutzern ausdrücklich von der Installation ab, denn es kann durchaus notwenig sein, das Smartphone neu zu flashen, wenn etwas schiefläuft. Die eigentliche Installation von Ubuntu on Mobile mit der Dual-Boot-Option ist recht einfach: Dazu muss nur die Dual-Boot-App für Android installiert werden. Diese kümmert sich dann um die Installation von Ubuntu und startet das Smartphone neu, so dass Ubuntu statt Android geladen wird. Dabei läuft das Ganze offiziell nur auf Googles Nexus 4, denn andere Geräte werden derzeit nicht getestet.

Details zur Installation sind in einem Wiki-Eintrag zusammengefasst.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 99€ + Versand oder Marktabholung)
  3. 339€ (Bestpreis!)

A4tW 12. Jan 2014

Auch wenn die Antwort hier sehr spät kommt (habe gar nicht mitbekommen, dass jemand auf...

cYbercOsmOnauT 27. Dez 2013

Du weißt hoffentlich was "Genitiv" bedeutet? "Das Auto DER Frau"

Schnarchnase 27. Dez 2013

Sicher, aber gerade die Dualboot-Geschichte dürfte wohl eher für Entwickler gedacht sein...

furanku1 25. Dez 2013

Hallo? Ich rede von der Andriod-Filesystemhierarchie. Unter Android wird auch ganz...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
  2. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  3. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen

    •  /