Abo
  • Services:

Dual Boot: Ubuntu und Android auf einem Smartphone

Canonical hat die Entwicklervorschau einer Dual-Boot-Option für Ubuntu und Android veröffentlicht. Damit laufen beide Betriebsysteme auf einem Smartphone und Nutzer können zwischen beiden umschalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Dual-Boot für Ubuntu und Android
Dual-Boot für Ubuntu und Android (Bild: Canonical)

Ubuntu on Mobile lässt sich in der aktuellen Entwicklervorschau parallel zu Android auf einem Android-Smartphone installieren. Auf Android-Seite werden diverse Android-Varianten unterstützt, von der Open-Source-Variante AOSP über Googles Stock-Android bis hin zu Cyanogenmod. Allerdings wird derzeit nur Android 4.2 unterstützt.

  • Dual-Boot-App für Ubuntu und Android (Bilder: Canonical)
  • Dual-Boot-App für Ubuntu und Android
Dual-Boot-App für Ubuntu und Android (Bilder: Canonical)
Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Neckarsulm, Neckarsulm bei Heilbronn
  2. d&b audiotechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart

Über eine App, die sowohl für Ubuntu als auch für Android vorliegt, kann zwischen den Betriebssystemen gewechselt werden. Das Smartphone bootet dann nach einem Neustart in das jeweils zuletzt ausgewählte System.

Allerdings rät Canonical unerfahrenen Nutzern ausdrücklich von der Installation ab, denn es kann durchaus notwenig sein, das Smartphone neu zu flashen, wenn etwas schiefläuft. Die eigentliche Installation von Ubuntu on Mobile mit der Dual-Boot-Option ist recht einfach: Dazu muss nur die Dual-Boot-App für Android installiert werden. Diese kümmert sich dann um die Installation von Ubuntu und startet das Smartphone neu, so dass Ubuntu statt Android geladen wird. Dabei läuft das Ganze offiziell nur auf Googles Nexus 4, denn andere Geräte werden derzeit nicht getestet.

Details zur Installation sind in einem Wiki-Eintrag zusammengefasst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

A4tW 12. Jan 2014

Auch wenn die Antwort hier sehr spät kommt (habe gar nicht mitbekommen, dass jemand auf...

cYbercOsmOnauT 27. Dez 2013

Du weißt hoffentlich was "Genitiv" bedeutet? "Das Auto DER Frau"

Schnarchnase 27. Dez 2013

Sicher, aber gerade die Dualboot-Geschichte dürfte wohl eher für Entwickler gedacht sein...

furanku1 25. Dez 2013

Hallo? Ich rede von der Andriod-Filesystemhierarchie. Unter Android wird auch ganz...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /