Abo
  • IT-Karriere:

Dual-Boot: Console OS bringt Android-Spiele auf x86-Rechner

Hinter Console OS verbirgt sich eine Android-Portierung für x86-Systeme. Das Betriebssystem läuft im Dual-Boot-Betrieb mit Windows und unterstützt Grafikschnittstellen wie OpenGL ES. Die erste öffentliche Entwickler-Version ist jedoch ein wenig veraltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Console OS
Logo von Console OS (Bild: Mobile Media Ventures)

Mobile Media Ventures hat das erste Developer Release (DR1) des Console OS veröffentlicht. Die Beta des Betriebssystems gibt einen Ausblick auf die native Android-Portierung für x86-Systeme wie Desktop-Computer, Notebooks, Convertibles oder Tablets. Später soll der iConsole Micro genannte HDMI-Stick mit Console OS ausgeliefert werden, Mobile Media Ventures möchte das Betriebssystem aber auch an OEMs verkaufen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  2. DEKRA Digital GmbH, Stuttgart

Console OS unterscheidet sich seinen Erfindern zufolge von bisherigen Android-Versionen oder Emulatoren durch eine bessere Unterstützung von Maus und Tastatur sowie Grafikschnittstellen. Ideen wie zwei Apps nebeneinander machen klar, dass der Fokus auf einer Desktop-Optimierung liegt.

Das aktuelle Developer Release basiert auf Android 4.4.2 alias Kitkat. Wer das Projekt bei Kickstarter unterstützt hat, erhält bereits Zugriff auf die Lollipop-Version von Console OS. Die DR1 soll OpenGL ES 3.1 und Dual-Boot mit Windows unterstützen, weswegen Spiele deutlich flotter laufen dürften als mit Emulatoren wie Bluestacks - zumindest, wenn schwache Systeme verwendet werden.

Die Hardware-Unterstützung des DR1 ist beschränkt: In erster Linie arbeitet es mit Systemen auf Haswell- und Bay-Trail-Basis zusammen. Letztere sind aber nur kompatibel, wenn sie mit einem 64-Bit-UEFI versehen sind. Damit WLAN funktioniert, muss eine 3160- oder 7260-NIC von Intel verbaut sein, diese werden bei den meisten Ultrabooks verwendet. Für die Installation ist es notwendig, Secure Boot abzuschalten.

Für uns sieht Console OS aus wie ein Fork von Android-IA, also Intels x86-Portierung von Android für die eigenen Prozessoren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)
  3. 84,99€ (Bestpreis!)
  4. 19,99€

SelfEsteem 03. Mär 2015

Leider nicht in dem Kontext, nein. Android-Apps koennen nicht mit X oder Wayland reden...

SelfEsteem 03. Mär 2015

Letzte oder vorletzte Woche hat sich einer der Beteiligten im Phoronix-Forum zu Wort...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  3. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /