DTTS: Viele Städte von Telekom-Umbau betroffen

Viele Städte in Nordrhein-Westfalen sind von einem Standortabbau bei der Telekom betroffen. Protestmaßnahmen gegen die Verlagerungen sind kommende Woche geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Techniker
Telekom-Techniker (Bild: Telekom)

Die Konzentration der Standorte im Telekom-Innendienst trifft eine Reihe von Städten in Nordrhein-Westfalen. Das berichtet die Rheinische Post unter Berufung auf Konzernkreise. Demnach fallen in Bochum rund 120 Jobs weg, ebenso viele in Essen, 70 in Wesel, 20 in Duisburg und Wuppertal sowie 15 in Mönchengladbach und 5 in Krefeld.

Stellenmarkt
  1. Anwendungs- und Systemadministrator_in
    Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
Detailsuche

Düsseldorf, Köln und Dortmund gewännen an Bedeutung, berichtet die Zeitung. Insgesamt will die Telekom künftig in Deutschland statt rund 200 Standorte in 153 Orten nur noch 23 Standorte für die Bürojobs ihres Technikdienstes betreiben.

Verdi kündigt Protest an

Die Gewerkschaft Verdi bezeichnet die Pläne zur Umorganisation der Standorte des Telekom-Technikservice (DTTS) als "vollkommen unverantwortlich". Die geplanten Standortmaßnahmen bedeuteten für die Beschäftigten und ihre Familien "einen unzumutbaren Kahlschlag, der im Ergebnis zu einem nicht nachvollziehbaren Rückzug von Arbeitsplätzen aus der Fläche führen würde", kritisierte der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende von DTTS, Frank Sauerland.

DTTS ist der Technikdienstleister der Telekom. Dort bieten bundesweit rund 19.000 Beschäftigte technische Serviceleistungen.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Die geplanten Standortmaßnahmen gefährden die Qualität des technischen Kundenservice und stellen das Erreichen wichtiger Unternehmensziele wie zum Beispiel den geplanten Netzausbau der Telekom in Frage", sagte Sauerland.

Von dem Abbau, bei dem die Standorte bis Ende des Jahres 2017 von 153 auf bis zu 18 reduziert werden sollen, wären direkt und indirekt bis zu 10.000 Beschäftigte des Innendienstes betroffen. Ihnen drohten künftig deutliche längere Wegezeiten zur Arbeit, die für mehrere Tausend Beschäftigte auch mehr als ein bis zwei Stunden einfache Fahrtstrecke betragen könne.

Verdi fordert eine deutlich höhere Anzahl von Standorten. Protestmaßnahmen gegen die Verlagerungen sind kommende Woche geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User_x 24. Jun 2015

Ausweg wäre homeoffice. Aber auch hier gibts schon mechanical turk von amazon.

oSu. 22. Jun 2015

Der Personalabbau hat an Bedeutung gewonnen, mehr nicht. Viele haben am alten Standort...

plutoniumsulfat 21. Jun 2015

müssten nicht sogar knapp 50 drin sein?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /