Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue DTEK60 von Blackberry
Das neue DTEK60 von Blackberry (Bild: Blackberry)

DTEK60: Blackberry stellt neues Android-Smartphone für 580 Euro vor

Das neue DTEK60 von Blackberry
Das neue DTEK60 von Blackberry (Bild: Blackberry)

Mit dem DTEK60 bringt Blackberry einen neuen Vertreter seiner nach eigenen Angaben besonders sicheren Android-Smartphones auf den Markt. Das Gerät hat ein großes, hochauflösendes Display, einen schnellen Prozessor und eine 21-Megapixel-Kamera.

Blackberry hat das neue Android-Smartphone DTEK60 vorgestellt. Das Gerät ist eine technisch verbesserte Version des DTEK50, mit dem es das Design teilt. Anders als beim DTEK50 stammt die Hardware-Ausstattung des DTEK60 aus dem Oberklassebereich.

Anzeige
  • Das DTEK60 von Blackberry (Bild: Blackberry)
  • Das DTEK60 von Blackberry (Bild: Blackberry)
Das DTEK60 von Blackberry (Bild: Blackberry)

So hat das Smartphone einen 5,5 Zoll großen Bildschirm, der mit 2.560 x 1.440 Pixeln auflöst. Das ergibt eine Pixeldichte von 534 ppi, was Displayinhalte scharf darstellen sollte. Im Inneren des Gerätes arbeitet Qualcomms Snapdragon 820, ein Vierkernprozessor mit einer maximalen Taktrate von 2,15 GHz.

4 GByte RAM und 21-Megapixel-Kamera

Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 32 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 2 TByte ist eingebaut. Das DTEK60 unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2 LE, ein GPS-Empfänger mit Glonass- und Beidou-Unterstützung ist ebenso eingebaut wie ein NFC-Chip.

Die Kamera auf der Rückseite hat 21 Megapixel, einen Dual-Blitz und ein Objektiv mit einer Anfangsblendenöffnung von f/2.0. Die Frontkamera hat 8 Megapixel. Der Akku des DTEK60 hat eine Nennladung von 3.000 mAh, was Blackberry zufolge für bis zu 24 Stunden gemischte Nutzung ausreichen soll. Geladen wird der Akku über einen USB-Typ-C-Anschluss, er unterstützt Quickcharge 3.0.

Angeblich sicherer als andere Android-Smartphones

Das DTEK60 soll wie das DTEK50 sicherer als andere Smartphones sein. Dafür sollen unter anderem schnelle Sicherheitspatches, eine Systemüberwachungsapp und eigenentwickelte Hardware sorgen. Beim DTEK50 hatte Blackberry bei den Security-Updates in letztes Zeit allerdings Probleme.

Das DTEK60 kann in Deutschland bereits direkt bei Blackberry für 580 Euro bestellt werden. Den Lieferzeitpunkt hat Blackberry noch nicht bekannt gegeben.


eye home zur Startseite
pre3 28. Okt 2016

Zustimmung! Und trotzdem wünsche ich BlackBerry Erfolg:-) Wenn man Facebook und WhatsApp...

ndakota79 26. Okt 2016

Mh ja, das klingt sehr ... überzeugend.

Schnapsbrenner 26. Okt 2016

Wenn die Dinger trotz kleiner Gewinnmargen so teuer sind ist alles wunderbar. Bezweifle...

pre3 26. Okt 2016

Leider ist es so, dass bestehende native BB10 Apps sogar eingestellt werden (Cisco...

Augenstern 25. Okt 2016

Aha, so machen die das jetzt. Danke für die Info Das Design erinnert mich irgendwie an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  3. Made in Office GmbH, Köln
  4. Diakonie-Klinikum Stuttgart Diakonissenkrankenhaus und Paulinenhilfe gGmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (50% Rabatt!)
  2. 219,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear VR 66,00€, Gear S3 277,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  2. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  3. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  4. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  5. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  6. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  7. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  8. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  9. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  10. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  1. Re: Jetzt kann ich endlich mein Datenvolumen in...

    NaruHina | 17:30

  2. Re: Störende Kabel?

    HubertHans | 17:26

  3. Re: Gibt es noch Menschen die Analog schauen

    hansjoerg | 17:22

  4. Re: FF Remakes für Switch

    kayozz | 17:20

  5. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    ArcherV | 17:16


  1. 17:37

  2. 16:55

  3. 16:46

  4. 16:06

  5. 16:00

  6. 14:21

  7. 13:56

  8. 12:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel