DSRC: 5,9-GHz-Kanäle werden zugunsten von WLAN freigegeben

Statt Autos untereinander im 5-GHz-Band kommunizieren zu lassen, werden 45 MHz für WLAN freigemacht. DSRC wird in den USA einfach kaum genutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Prinzip ist die Entscheidung ein enormes Hindernis für DSRC.
Im Prinzip ist die Entscheidung ein enormes Hindernis für DSRC. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Die US-Behörde FCC hat beschlossen, einen oberen Teil des 5-GHz-Bandes künftig für WLAN 802.11 und andere unlizensierte Funkstandards freizuhalten. Ursprünglich war dieser Teil für Dedicated Short Range Communications (DSRC) gedacht. DSRC soll Fahrzeugen eine Möglichkeit geben, untereinander ohne menschliche Interaktion und ohne Online-Verbindung zu kommunizieren. Dabei können Staumeldungen und Navigationsdaten ausgetauscht werden.

Stellenmarkt
  1. Technical Support Engineer 2nd Level (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. Manufacturing Digitalization Expert (m/f/d)
    Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG, Kleinostheim
Detailsuche

"99,9943 Prozent von den 274 Millionen registrierten Fahrzeugen in den USA haben noch immer keine DSRC-Onboard-Einheiten", sagt FCC-Chef Ajit Pai. Das sei Grund genug, die Technik zunächst zum Vorteil anderer Standards zu benachteiligen. Für WLAN bedeutet das etwa, das im 5-Ghz-Band weitere 20-Mhz-Kanäle nutzbar werden. WLAN wird die ersten 45 MHz der freigegebenen Frequenz von 5,875 bis 5,925 GHz erhalten. Bereits aktive DSRC-Geräte sollen diese 45 MHz innerhalb eines Jahres freigeben, so dass keine Interferenzen auftreten.

Unterschiede zwischen US- und EU-Version

Die dann von WLAN genutzte Frequenz kann laut FCC mit bereits existierenden WLAN-Frequenzkanälen zu 160-Mhz-Kanälen zusammengeführt werden, was den Datendurchsatz einzelner Geräte erhöhen kann. Der 802.11-Standard - ausgenommen Wi-Fi 6E - ist derzeit auf bis 5,875 GHz durch Kanal Nummer 173 begrenzt.

In Europa wurde DSRC auf das 5,8-GHz-Frequenzband beschränkt. Die EU nutzt das System zurzeit etwa für elektronische Mauterfassung oder die Steuerung von Signalen im Straßenverkehr. Es ist daher zunächst unwahrscheinlich, dass sich hierzulande viel im 5-GHz-Band ändert. Allerdings dürfte die Einschränkung von DSRC die weltweite Verbreitung der Technik stoppen oder verlangsamen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundestagswahl 2021: Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden
    Bundestagswahl 2021
    Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden

    Die Union erzielt bei der Bundestagswahl 2021 ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Dennoch will Spitzenkandidat Laschet Kanzler einer "Zukunftskoalition" werden.

  2. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /