• IT-Karriere:
  • Services:

DSLR: Nikon D6 erreicht ISO 3.280.000

Nikon hat mit der D6 eine neue Profikamera vorgestellt, die mit einem 20,8-Megapixel-Sensor ausgerüstet ist, E-Typ-Objektive unterstützt und auf eine Lichtempfindlichkeit von ISO 3.280.000 kommt.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Nikon D6
Nikon D6 (Bild: Nikon)

Nikon hat die technischen Einzelheiten zu seiner D6 veröffentlicht. Die Kamera ist vornehmlich für Profis gedacht. Kernelement der D6 ist ein 20,8-Megapixel-Sensor. Dieser kommt zwar auf die gleiche Auflösung wie das Exemplar im Vorgängermodell D5, ist jedoch an einen neuen Bildprozessor (Expeed 6) angebunden, der schneller arbeiten soll. Außerdem kann die Kamera mit E-Typ-Objektiven gekoppelt werden, die über eine elektromagnetisch gesteuerte Blende verfügen.

Stellenmarkt
  1. PASCAL Beratungsgesellschaft für Datenverarbeitung m.b.H., Stuttgart, Hamburg-Altona
  2. SIZ GmbH, Bonn

Die Kamera hat ein neues Autofokussystem erhalten, das 105 Punkte berücksichtigt. Alles sind Kreuzsensoren, die auf Wunsch auch einzeln ausgewählt werden können.

Interessant für Aufnahmen bei wenig Licht ist der ISO-Bereich der Kamera. Sie nimmt von ISO 100 bis 3,2 Millionen auf. Wie die Bildqualität bei der höchsten Einstellung aussieht und ob diese noch zu gebrauchen ist, muss erst ein Test zeigen.

  • Nikon D6 (Bild: Nikon)
  • Nikon D6 (Bild: Nikon)
  • Nikon D6 (Bild: Nikon)
  • Nikon D6 (Bild: Nikon)
Nikon D6 (Bild: Nikon)

Serienaufnahmen in voller Auflösung lassen sich mit bis zu 14 Bildern pro Sekunde machen. Dazu muss allerdings der Live-View-Modus abgeschaltet werden. Ist dieser eingeschaltet, arbeitet die Kamera nur noch mit 10,5 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung. Wer will, kann auch 30 Bilder pro Sekunde mit 8 Megapixeln aufnehmen.

Die Nikon D6 nimmt auch Videos mit 4K-Auflösung und 30 Bildern pro Sekunde auf. Gespeichert wird nicht mehr auf Compact-Flash-Karten, sondern ausschließlich auf XQD-Karten, für die die D6 zwei Schächte bereithält.

Als weitere Neuerung führt Nikon eine maximale Belichtungszeit von 30 Minuten auf. Die Kamera ist mit WLAN und Bluetooth ausgerüstet und kann auch über Gigabit-Ethernet angeschlossen werden. Wer will, kann bei der Aufnahme schon mehrere JPEGs in unterschiedlichen Auflösungen ablegen, was es Bildredakteuren erspart, das hochauflösende Material erst noch für die unterschiedlichsten Anwendungszwecke zu verkleinern.

Das Gehäuse der Nikon D6 wiegt 1.440 Gramm inklusive Akku und Speicherkarte. Dazu kommt noch das Gewicht des jeweiligen Objektivs.

Die Nikon D6 wird ab Anfang April 2020 für rund 7.300 Euro verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

cornel225 26. Apr 2020

Ein gutes Gesprächsthema, stimmt der Autor überein.

cornel225 26. Apr 2020

Ein gutes Gesprächsthema, stimmt der Autor überein.

jo-1 13. Feb 2020

Die Begehrlichkeiten werden nur geweckt wenn sich die Anforderungen ändern. das passiert...

rubberduck09 12. Feb 2020

Das gehört wenn dann in die Fußnoten so nach der Art: Ja - XQD geht ggf. auch. Und nicht...


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

    •  /