Abo
  • Services:

DSLR: Nikon bringt Profikamera D5 mit ISO 3.280.000

Die neue digitale Spiegelreflexkamera Nikon D5 nimmt Fotos mit 20,8 Megapixeln auf und soll einen überragenden Autofokus besitzen. Dieser ist mit 153 Messfeldern und 99 Kreuzsensoren ausgerüstet und soll auch bei sehr schlechtem Licht noch präzise scharfstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nikon D5
Nikon D5 (Bild: Nikon)

Nikon hat auf der CES 2016 in Las Vegas seine neue Profikamera D5 vorgestellt, die mit einem Kleinbildsensor ausgerüstet ist, der eine Auflösung von 20,8 Megapixeln erreicht und in einem Lichtempfindlichkeitsbereich von ISO 100 bis 102.400 (erweiterbar auf ISO 3.280.000) arbeitet.

  • Nikon D5 (Bild: Nikon)
  • Nikon D5 (Bild: Nikon)
  • Nikon D5 (Bild: Nikon)
  • Nikon D5 (Bild: Nikon)
  • Nikon D5 (Bild: Nikon)
  • Nikon D5 (Bild: Nikon)
  • Nikon D5 (Bild: Nikon)
  • Nikon D5 (Bild: Nikon)
  • Nikon D5 (Bild: Nikon)
Nikon D5 (Bild: Nikon)
Stellenmarkt
  1. MVV Trading GmbH, Mannheim
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Der nächste Superlativ der DSLR ist ihr Autofokus, der mit 153 Messfeldern ausgerüstet ist und besonders empfindlich sein soll. Selbst bei sehr schlechtem Licht soll er präzise scharfstellen. Durch die vielen Sensoren sollen auch Motive am Bildrand erkannt werden. Der Autofokus wird von einem neuen 180.000-Pixel-RGB-Belichtungsmesssensor unterstützt, der sich bewegende Motive erfasst.

Die D5 soll bis zu 12 Bilder/s mit Belichtungsmessung und Autofokusverfolgung oder bis zu 14 Bilder/s bei hochgeklapptem Spiegel machen können, wobei in den Pufferspeicher bis zu 200 Rohdatenbilder passen. WLAN und GPS gibt es nur mit kostenpflichtigen Adaptern.

Die Menüsteuerung erfolgt wahlweise über die zahlreichen manuellen Bedienelemente oder über den 3,2 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von etwa 2,36 Millionen Bildpunkten.

Filmen kann die D5 in 4K mit 30p/25p/24p bei einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Alternativ können auch Full-HD-Videos (1080p) mit 50p/60p aufgenommen werden.

Die Nikon D5 speichert auf bis zu zwei XQD-Speicherkarten und verfügt über einen USB-3.0-Anschluss. Mit Maßen von 158,5 x 160 x 92 mm und einem Gewicht von 1,4 kg inklusive Akku und Speicherkarten ist der Body sehr groß.

Die Nikon D5 soll ab März 2016 für rund 6.990 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€

Pjörn 08. Jan 2016

Einfacher wäre vermutlich, wenn man die entsprechenden Sensoren als das bezeichnen würde...

Pjörn 08. Jan 2016

Die Hitze entsteht aber immer und zwar unabhängig von der Umgebungstemperatur. Die Hitze...

Pjörn 07. Jan 2016

Reiner Akkubetrieb in Kombination mit Tethered Aufnahmen (HTTP-Server,CameraControl...

Der Spatz 06. Jan 2016

Die Leute wollen halt ihre Traumkamera die alles kann und sollte die dann tatsächlich mal...

FloKu 06. Jan 2016

Irgendwie klingen die Specs seeeehr wie die von der D500? Edit... hab mich geirrt -.-


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
    2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

      •  /