Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork einer Telekom-Werbung für Breitbandausbau
Artwork einer Telekom-Werbung für Breitbandausbau (Bild: Telekom)

DSL-Vectoring: Telekom hat Änderungen bei Bundesnetzagentur beantragt

Artwork einer Telekom-Werbung für Breitbandausbau
Artwork einer Telekom-Werbung für Breitbandausbau (Bild: Telekom)

Es geht um DSL-Vectoring für rund 5,9 Millionen Haushalte: Die Telekom hat bei der Bundesnetzagentur einen Antrag eingereicht, der ihr exklusiven Zugang zu den Hauptverteilern ermöglicht - zum Nachteil anderer Anbieter.

Anzeige

Die Deutsche Telekom hat wie angekündigt einen Antrag bei der Bundesnetzagentur eingereicht, der ihr alleinigen Zugang zu den Nahbereichen um 8.000 Hauptverteiler erlaubt. Dies umfasst alle Vermittlungsstellen innerhalb des betroffenen Gebietes, auch die Kabelverzweiger - also die grauen Kästen am Straßenrand. Auf einer Webseite der Telekom lässt sich der Ausbaustatus der deutschen Regionen überprüfen.

Die Telekom möchte mit dem Schritt den schnellen Internetzugang in weiteren Regionen ermöglichen. Nach ihren Angaben sollen zusätzliche 5,9 Millionen Haushalte mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s surfen können; langfristig sollen per Super-Vectoring sogar Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 250 Mbit/s möglich sein.

Der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) befürchtet eine "Re-Monopolisierung der letzten Meile". Der Verband kritisiert, dass die Pläne der Telekom zur Verdrängung von Konkurrenten führen, die die Vermittlungsstellen in diesem Bereich bereits vielerorts mit VDSL2 erschlossen haben.

Dies sei aus technischen Gründen nicht zu vermeiden, so die Telekom. Wenn sich die aufgerüsteten Kabelverzweiger im Umkreis von bis zu 550 Metern um einen Hauptverteiler befinden würden, könnte es Störungen geben, wenn VDSL-Anschlüsse anderer Betreiber über die Hauptverteiler der Telekom betrieben würden.

Laut Telekom sind nur 1,5 Prozent (rund 135.000) der durch Wettbewerber gemieteten Teilnehmeranschlussleitungen betroffen. Die bisherigen Nutzungsrechte verhinderten, dass die Telekom ihr Netz aufrüsten könne. Mit dem nun gestellten Antrag soll die Bundesnetzagentur dem Unternehmen dafür aber nun doch eine Genehmigung erteilen.


eye home zur Startseite
drmccoy 27. Feb 2015

Schach ..... Matt.

LinuxMcBook 26. Feb 2015

Gleicher Fall bei mir. So zufrieden wie ich mit easybell bin, die Verachtfachung des...

LinuxMcBook 26. Feb 2015

"Nur" 100 MBit&s statt 50 MBit/s? Das ist das Doppelte! Außerdem geht es auch um den...

Paule 24. Feb 2015

Zum einen gibt es bei Vectoring immer Bitstrom Zugänge für Wettbewerber. Somit wechselt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KES-Softwareentwicklung, Pforzheim (Home-Office möglich)
  2. über JobLeads GmbH, Köln
  3. RegioHelden GmbH, Stuttgart
  4. PHOENIX group IT GmbH, Fürth


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 286,99€ (Bestpreis!)
  2. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Leap Motion und Qualcomm

    Drahtloses VR-Headset mit Hand-Tracking ausprobiert

  2. Sandisk iNand 7350

    WD rüstet Speicher für Smartphones auf

  3. Uncharted 4

    34.000 Animationsphasen für ein Action-Adventure

  4. Aneeda und Dial

    Die Nicht-Smartwatch der Telekom wird wohl nicht fertig

  5. The Legend of Zelda (1986 und 1995)

    Ein Abenteuer-Fundament für die Ewigkeit

  6. Mehr Möbel als Gadget

    Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  7. Der Herr der Ringe

    Schatten des Krieges in Mittelerde angekündigt

  8. Konzeptfahrzeug

    Peugeot Instinct - autonom fahren oder manuell steuern

  9. Später Lesen

    Mozilla übernimmt Hersteller von Pocket

  10. Nokia 3, 5 und 6 im Hands on

    Ein guter Neuanfang ist gemacht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Pro x2 G2 HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware
  2. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  3. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom

  1. Re: Interplanetare Flüge?

    rumme | 11:04

  2. Re: Die Zeit ist einfach vorbei

    Nila2107 | 11:04

  3. Re: Super toll, und dann wieder USB 2.0...

    lanG | 11:04

  4. Re: Langfristig verschwindet die Abgrenzung...

    ibecf | 11:03

  5. eine MicroSD für mehr RAM, das wäre mal eine Idee ;-)

    GaliMali | 11:02


  1. 10:30

  2. 10:05

  3. 10:00

  4. 09:54

  5. 09:15

  6. 08:03

  7. 07:54

  8. 07:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel