Abo
  • Services:
Anzeige
Beschäftigte im T-Systems-Rechenzentrum in Magdeburg
Beschäftigte im T-Systems-Rechenzentrum in Magdeburg (Bild: Deutsche Telekom)

DSL: Telekom hat 120.000 unzufriedene Kunden

Beschäftigte im T-Systems-Rechenzentrum in Magdeburg
Beschäftigte im T-Systems-Rechenzentrum in Magdeburg (Bild: Deutsche Telekom)

Telekom-Kunden sind über die Drosselung sauer, und sie kritisieren, dass die versprochene DSL-Datenübertragungsrate bereits heute nicht erreicht wird.

Die Deutsche Telekom hat in Deutschland 120.000 Kunden, die mit ihrem DSL- oder Telefonanschluss unzufrieden sind. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus. Kritisiert würden zu langsame Internetverbindungen, die der versprochenen Datenübertragungsrate nicht entsprechen, und allgemeine technische Probleme. Zudem sind Kunden verärgert darüber, dass auch Tarifwechsler künftig von der Drosselung betroffen sind.

Anzeige

Die Telekom hatte am 22. April 2013 angekündigt, ihre Flatrate-Produkte nicht mehr für Neukunden anzubieten und ab 2016 die Drosselung umzusetzen. Später wurde bekannt, dass die Beschränkung auch Bestandskunden bei einem Vertragswechsel trifft. Bei Anschlüssen bis 16 MBit/s sind 75 GByte enthalten, dann wird auf 384 KBit/s gedrosselt, bei VDSL-Anschlüssen mit 25 oder 50 MBit/s sind es 200 GByte. Glasfaseranschlüsse mit 100 MBit/s werden ab 300 GByte gedrosselt, bei 200 MBit/s ab 400 GByte.

Über 177.000 Menschen haben eine Petition gegen die Drosselungspläne unterzeichnet.

Später erklärte Telekom-Chef René Obermann, der Konzern werde auf die massive Kritik reagieren und "auch in Zukunft Flatrates" anbieten. Diese Flatrates für Intensivnutzer, die ein unbegrenztes Datenvolumen beinhalten, würden "dann aber auch ein paar Euro teurer sein - aus heutiger Sicht zwischen 10 und 20 Euro im Monat."

Datenrate wird nicht erreicht

Obermann, der das Unternehmen Ende 2013 verlassen wird, äußerte sich im Gespräch mit der Tageszeitung Die Welt bereits vorsichtiger über die Drosselungspläne: "Der Wettbewerb ist aber so hart, dass wir ohnehin nur das verkaufen können, was sich am Markt durchsetzen lässt." Die Zielsetzung bleibe, Kunden zu halten und vor allem neue zu gewinnen. "Jeden Kunden. Und lassen sie es mich noch einmal klar sagen: Flatrates wird es weiterhin geben."

Die Bundesnetzagentur hatte im April 2013 die Ergebnisse einer Studie zur tatsächlichen Geschwindigkeit von Internetanschlüssen veröffentlicht. Bei den DSL-Anschlüssen hatten jene der untersten Bandbreitenklasse von unter 2 MBit/s und von 2 bis 8 MBit/s das beste Ergebnis. Hier erreichten 80,1 beziehungsweise 42,5 Prozent die vermarkteten Übertragungsraten, während es im Bereich 8 bis 18 MBit/s nur 63,4 Prozent beziehungsweise 4,5 Prozent waren.


eye home zur Startseite
M.Kessel 14. Mai 2013

Das sind die, die sich melden. Die anderen Unzufriedenen kündigen einfach still und...

Baldunin 14. Mai 2013

Ah hey danke für die Info. Das klingt in der Tat plausibel ;) und ich hab schon...

BilboNeuling 14. Mai 2013

Ich schau mir nicht so viele Videos auf YouTube an, aber gestern wollte ich das noch mal...

Endwickler 14. Mai 2013

Es sind fast 50kByte. Da ist 400 ganz weit weg.

tibrob 13. Mai 2013

Ich war leider mangels alternativer Anbieter gezwungen, die Telekom zu nehmen. Der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  3. HighTech communications GmbH, München
  4. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 1,29€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  3. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  4. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  5. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  6. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  7. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  8. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  9. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  10. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Aendert sich der Azimut von Start zu Start ?

    Eheran | 12:48

  2. Re: Nur einmal einsetzbar?

    Kakiss | 12:47

  3. Re: Wozu überhaupt Cloud?

    nicoledos | 12:44

  4. Re: Die Forderungen der Auto-Lobby sind so absurd...

    xMarwyc | 12:41

  5. Re: Bin ungern ein Spielverderber

    DerSchwarzseher | 12:39


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel