DSGVO findet weltweit Beachtung und Nachahmer

Laut einer aktuellen Umfrage der Steuerberatungsgesellschaft RSM bei kleineren und mittleren Unternehmen in Europa halten trotz drohender Geldbußen nach eigenen Angaben nur 57 Prozent der Teilnehmer die DSGVO ein. 30 Prozent gaben an, die Vorgaben noch nicht umgesetzt zu haben.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Business Consultant Transportmanagementsysteme Übersee (Inbound) (m/w/d)
    Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. Junior-Information Security and Compliance Manager (m/w/d)
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel
Detailsuche

Nationale Datenschutzbeauftragte haben ihre gestärkten Kompetenzen dem Bericht nach angemessen und verhältnismäßig eingesetzt. Die Kooperation über den Europäischen Datenschutzausschuss (EDSA) als übergeordnetes Koordinierungsgremium sei in 516 grenzüberschreitenden Fällen angelaufen, aber noch ausbaufähig. Mit Spannung erwartet werden etwa Ergebnisse zu möglichen Datenschutzverletzungen durch Tech-Konzerne wie Facebook. Die Kommission ermutigte die nationalen Datenschutzbehörden, mehr gemeinsame Prüfungen durchzuführen.

Stolz zeigte sich Jourová, dass die EU mit der Verordnung ein Stück weit auch weltweit einschlägige Regeln gesetzt habe. Immer mehr Länder auch jenseits des Kontinents orientierten sich am hohen EU-Datenschutzstandard. Dies eröffne neue Möglichkeiten für einen sicheren Datenfluss zwischen der EU und Drittländern. Die Kommission will ihren Dialog über die "Angemessenheit" entsprechender Vorgaben in anderen Staaten weiter intensivieren und dabei auch den Bereich der Strafverfolgung einbeziehen. Vor allem die laufenden Verhandlungen mit Südkorea sollen "in den kommenden Monaten" abgeschlossen werden. Generell wolle man prüfen, einen "multilateralen Rahmen für den Austausch von Informationen zu schaffen".

Handlungsbedarf auch bei Kommunen

Neben Firmen haben auch Städte und Gemeinden noch Nachholbedarf bei der DSGVO-Einhaltung. So hatte etwa die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen, Barbara Thiel, im November einen Fragebogen an 150 Kommunen des Bundeslandes geschickt. Laut den nun vorliegenden Resultaten gab es dort auch gut ein halbes Jahr nach Geltungsbeginn der DSGVO noch "offensichtliche Schwachstellen" in mehreren Bereichen. Besonders bei der Durchführung von Folgenabschätzungen und der Meldung von Datenpannen haperte es demnach.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    15./16.12.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Als Gründe für ihre Umsetzungsschwierigkeiten nannten die Gemeinden häufig mangelnde zeitliche und personelle Ressourcen, Probleme bei der Zusammenführung von Informationen aus den einzelnen Fachämtern sowie das Fehlen verbindlicher Muster und Vorgaben. Thiel will dies aber nicht gelten lassen: "Besonders öffentliche Stellen müssen bei der Umsetzung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen mit gutem Beispiel vorangehen." Sie erwartet daher, "dass die betroffenen Kommunen möglichst schnell nachbessern". Weitere Kontrollen dazu behalte man sich vor.

Erleichtert zeigte sich die Kontrolleurin, dass alle Städte und Gemeinden ihrer Pflicht zur Ernennung eines Datenschutzbeauftragten nachgekommen seien. Ebenfalls erfreulich sei, dass fast alle Angeschriebenen inzwischen mit der Überprüfung ihrer Verträge zur Auftragsverarbeitung zumindest begonnen hätten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 DSGVO-Umsetzung: "Beeilen Sie sich!"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
    High Purity in der Produktion
    Unter Druck reinigen

    Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
    Ein Bericht von Detlev Prutz

  3. Japan und die Digitalisierung: Immer noch zu analog
    Japan und die Digitalisierung
    Immer noch zu analog

    Japan ist bekannt für Hightech und Roboter. Bei der Digitalisierung liegt man aber hinter anderen Industriestaaten, viele Arbeitsprozesse sind bis heute analog.
    Ein Bericht von Felix Lill

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /