Abo
  • Services:

DSGVO: SAP kauft Schweizer Startup Coresystems

Das Startup Coresystems, dessen Software die richtigen Servicetechniker nach Know-how, Standort und Verfügbarkeit heraussucht, ist für SAP interessant. Es soll Einsatzplanung in Echtzeit leisten.

Artikel veröffentlicht am ,
SAP-Chef Bill McDermott wirkt wieder so cool.
SAP-Chef Bill McDermott wirkt wieder so cool. (Bild: SAP)

SAP hat Schweizer Startup Coresystems gekauft. Das gab das Unternehmen am 5. Juni 2018 bekannt. Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Coresystems bietet eine Plattform für die Organisation des Kundenservice für Field Service und Workforce Management an. Laut SAP richtet sich das Programm an Fertigungsindustrie, Energiewirtschaft, Hightechindustrie und die Telekommunikationsbranche.

Die Software von Coresystems verspricht die Einsatzplanung in Echtzeit bei Kundenserviceanfragen und nutzt Crowd-Service-Technologie auf Basis künstlicher Intelligenz. So soll auf eigene und freie Servicetechniker unter Berücksichtigung von Know-how, Standort und Verfügbarkeit zugegriffen werden können.

SAP: Zukauf wegen DSGVO

Diese Ankündigung erfolgen laut SAP vor dem Hintergrund der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die am 25. Mai in Kraft getreten ist.

Im Januar 2018 kaufte SAP America für 2,4 Milliarden US-Dollar Callidus Software. Die Akquisition brachte SAP Produkte im Bereich Lead to Money. Hierzu gehören vor allem Software für Sales Performance Management (SPM) sowie für Configure-Price-Quote (CPQ). Callidus war der große Zukauf von SAP seit der Übernahme von Concur im Jahr 2014. Im September 2014 erwarb SAP den Hersteller von Reise- und Reisekostenmanagement-Software Concur Technologies für 6,5 Milliarden Euro. Im Jahr 2012 übernahm SAP den Personalsoftware-Hersteller Successfactors für 3,4 Milliarden US-Dollar und die B2B-Handelsplattform Ariba für 4,3 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,95€
  2. 58,99€
  3. 199€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 275€ (Vergleichspreis ab 409,95€) - inkl. Monster Hunter: World

AllDayPiano 06. Jun 2018

Das schlimme ist nur: Gäbe es die Volltrottel der Privatsteuerzahler, wäre Deutschland...

Jürgen Troll 05. Jun 2018

... sind genial, bitte mehr davon! Erinnert mich an die PC Action :D


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
C64-WLAN-Modem ausprobiert: Mit dem C64 ins Netz
C64-WLAN-Modem ausprobiert
Mit dem C64 ins Netz

WLAN am C64 per Steckmodul - klingt simpel und nach einer interessanten Spielerei. Wir haben unseren 8-Bit-Commodore ins Netz gebracht und dabei geschafft, woran wir in den frühen 90ern gescheitert sind: ein Bulletin-Board zu besuchen.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Klassiker Internet Archive bietet Tausende spielbare C64-Games

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
Privatsphäre
"Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
Ein Interview von Hakan Tanriverdi

  1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
  2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
  3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

    •  /