Abo
  • Services:

Parameter mit Hintertür

Die Diskussion um Parameter mit Hintertüren wird immer wieder geführt. So gibt es einige Vorbehalten gegenüber den elliptischen Kurven, die das NIST 1999 standardisiert hat. Diese wurden von einem NSA-Mitarbeiter entwickelt und aus Konstanten erzeugt wurden, deren Herkunft völlig unklar ist. Dem Kryptographen Jean-Philippe Aumasson gelang es, eine leicht modifizierte Variante des SHA-1-Algorithmus zu erzeugen, die sich deutlich schneller angreifen lässt.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Vor einigen Monaten zeigte David Wong bereits, wie sich eine Hintertür in Parametern für Diffie-Hellman verstecken lässt. Allerdings war bei Wongs Angriff der Parameter keine Primzahl mehr, damit ist leicht erkennbar, dass diese Hintertür-Parameter nicht korrekt sind.

Der einzige Fall, in dem eine Hintertür in einem kryptographischen Algorithmus als sicher gilt, ist der von der NSA entwickelte Zufallszahlengenerator Dual EC DRBG. Dieser wurde beispielsweise von der Firma RSA Inc. eingesetzt, RSA erhielt dafür von der NSA 10 Millionen Dollar. In einem besonders mysteriösen Fall wurde in den Produkten der Firma Juniper Dual EC eingesetzt, die Parameter wurden dabei mehrfach offenbar von unbekannten Personen geändert. Die Vorfälle bei Juniper wurden nie aufgeklärt.

Parameter müssen erklärbar sein

Klar dürfte sein, dass in Zukunft alle kryptographischen Algorithmen ihre Parameter-Wahl genau erklären müssen. DSA wird generell nur noch selten eingesetzt, da der Algorithmus auch weitere Schwächen hat. In TLS waren DSA-Zertifikate nie sehr verbreitet, jüngste Versionen von OpenSSH haben die Unterstützung für DSA standardmäßig deaktiviert. Einzig bei PGP-Schlüsseln hat DSA noch eine gewisse Relevanz.

Der klassische Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch wird auch immer seltener eingesetzt, da sich inzwischen die Verwendung des schnelleren Elliptic-Curve-Diffie-Hellman-Algorithmus fast überall durchgesetzt hat. Wer weiterhin Diffie Hellman verwendet, sollte die Parameter entweder selbst generieren oder auf nachvollziehbare Parameter wie die aus RFC 7919 setzen.

Bei elliptischen Kurven setzen immer mehr Produkte auf Curve25519 von Daniel Bernstein. Auch in TLS wird der darauf basierende Schlüsselaustausch Curve25519 inzwischen häufig genutzt, obwohl der entsprechende RFC sich immer noch im Entwurfsstadium befindet. Curve25519 verwendet ein Verfahren, bei dem genau nachvollziehbar ist, aufgrund welcher Eigenschaften die Parameter gewählt wurden.

Der verbreitete RSA-Algorithmus besitzt keine vergleichbaren Parameter, in denen sich eine Hintertür verstecken könnte und ist damit unproblematisch.

Die Diskussion um Hintertüren in kryptographischen Parametern ist begrüßenswert, und es ist sicher sinnvoll, bei allen Algorithmen nach unerklärten Konstanten und Parametern zu suchen. Einen Grund zur Panik gibt es allerdings nicht. Bislang ist kein einziger Fall bekannt, in dem ein gängiger Algorithmus durch eine derartige Hintertür angegriffen wurde.

 DSA und Diffie Hellman: Primzahlen können Hintertür enthalten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)

Mingfu 14. Okt 2016

Ein einfacher Test wäre der Fermatsche Primzahltest. Real wird eher der Miller-Rabin...

Mingfu 12. Okt 2016

Nein, es sind keine schwachen Primzahlen im klassischen Sinne. Denn das Berechnen des...

Ovaron 12. Okt 2016

Sorgfalt bei der Formulierung der Satzaussage kann Leben retten. Auch hier wäre mehr...

Kleba 12. Okt 2016

Also wenn dann sollte ein "@Golem" in den Titel um die nötige Aufmerksamkeit zu erzeugen ;-)


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /