Abo
  • Services:
Anzeige
Die M.2-Slots versteckt Synology auf der Unterseite.
Die M.2-Slots versteckt Synology auf der Unterseite. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

DS918+: Neues Synology-NAS bietet zwei M.2-SSD-Slots

Die M.2-Slots versteckt Synology auf der Unterseite.
Die M.2-Slots versteckt Synology auf der Unterseite. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Mit der Diskstation DS918+ soll in Kürze ein NAS-System auf den Markt kommen, das nicht nur viele Festplatten unterstützt, sondern auch zwei platzsparende M.2-Slots für SSD-Caches bietet. Die sind aber nicht gerade komfortabel erreichbar. Eine Rackvariante könnte später kommen.

Synologys DS918+ ist ein NAS-System, das ohne Erweiterungen vier Festplatten im 3,5-Zoll-Format aufnehmen kann. Zusätzlich befinden sich auf der Unterseite zwei Schächte für M.2-Karten (2280er). Gedacht sind diese für SSDs, die das Gesamtsystem über die SSD-Cache-Funktion des Betriebssystems DSM beschleunigen. Um die SSDs einzubauen, muss das Gerät aber umgedreht werden. Ein schneller Wechsel ist damit nicht möglich. Allerdings ist das bei M.2-SSDs auch nicht vorgesehen, da diese üblicherweise eingeschraubt werden.

Anzeige
  • Das NAS von hinten bietet keine ungewöhnlichen Anschlüsse. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Auch von oben ist nichts von den M.2-Slots zu sehen, ...(Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... denn die finden sich auf der Unterseite. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Ohne Umdrehen und Abschalten lassen sich die SSDs nicht einbauen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Das NAS von hinten bietet keine ungewöhnlichen Anschlüsse. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Zusätzlich lässt sich das System um fünf weitere Festplatten erweitern. Diese werden per eSATA angeschlossen, die sich in einer DX517-Box befinden, die schon länger auf dem Markt ist. Als CPU kommt Intels Quadcore Celeron J3455 zum Einsatz. Dabei handelt es sich aber nicht um einen Core-basierten Celeron, sondern um einen umgelabelten Atom-Prozessor (Apollo Lake). Dieser wird mit maximal 2,3 GHz getaktet. Der Arbeitsspeicher ist mit 4 GByte bestückt und kann auf 8 GByte erweitert werden.

Vorerst gibt es das System nur als Diskstation. Eine Rackstation könnte es später geben, wie uns Synology vor Ort auf Nachfrage sagte. Vermutlich wird es dann aber mit den M.2-Slots etwas komplizierter. Ein Push-Pin-Mechanismus wäre aber prinzipiell als Alternative denkbar.

Das NAS-System soll im dritten Quartal 2017 offiziell vorgestellt werden. Einen Preis konnte Synology noch nicht nennen. Parallel wird es noch ein DS718+ genanntes 2-Schacht-NAS-System geben, das allerdings keine M.2-Schächte bieten wird.


eye home zur Startseite
Kalaschek 02. Jun 2017

geh ich richtig mit der Annahme das man daher mittels 10gb Synology & Qnap Nas'n...

glacius 02. Jun 2017

Bei Deiner 215j wird wohl die CPU der bottleneck sein, für neuere/stärkere NAS ist M2...

HerrMannelig 01. Jun 2017

Gut gespielt. Evtl. bringts ja was falls es in 5 Jahren nur noch M.2-SSDs gibt, aber bis...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: 16-18km am Tag

    davidcl0nel | 19:39

  2. Re: 13kg Gehäuse?

    HerrMannelig | 19:36

  3. Re: Erst mal flächendeckend ins Spiel bringen.

    Frogol | 19:30

  4. Re: Das doofe dabei ist...

    stiGGG | 19:14

  5. Re: Natürlich ist man zufrieden

    eidolon | 19:08


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel