DS E-Tense Performance: Elektroauto mit Karbonhülle und 850 PS

Die Stellantis-Tochter DS Automobiles setzt voll auf Elektromobilität. Der neue Prototyp E-Tense Performance nutzt dazu viel Formel-E-Technik.

Artikel veröffentlicht am ,
Von null auf 100 in zwei Sekunden: der DS E-Tense Performance
Von null auf 100 in zwei Sekunden: der DS E-Tense Performance (Bild: DS Automobiles)

Mit dem Bau eines Hochleistungsprototypen will der französische Autohersteller DS Automobiles die Entwicklung elektrischer Modelle beschleunigen. "Der neue Prototyp basiert auf einer Karbonhülle, zwei Elektromotoren mit insgesamt 600 kW (815 PS) und Allradantrieb", teilte das Unternehmen am 7. Februar 2022 mit. Der DS E-Tense Performance gebe zudem "einen Ausblick auf die zukünftige Designsprache von DS Automobiles, insbesondere mit seiner Front".

Stellenmarkt
  1. Gruppenleiter für Embedded Softwareentwicklung (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Prozessmanager IT Compliance (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
Detailsuche

DS Automobiles war seit 2015 zunächst eine eigenständige Marke im französischen PSA-Konzern und gehört nach dessen Fusion mit Fiat-Chrysler zu Stellantis. Von 2024 soll jedes neue DS-Modell, das auf den Markt kommt, vollelektrisch sein. 2025 sollen alle reinen Verbrenner aus dem Motorenportfolio gestrichen werden. Mit DS Performance hat das Unternehmen eine eigene Rennsportabteilung und war nach eigenen Angaben "der erste Premiumhersteller in der Formel E".

Die beiden Elektromotoren stammen demnach aus den Entwicklungen von DS Performance für die Formel E und beschleunigen den Prototyp von null auf 100 km/h in zwei Sekunden. Das angegebene Drehmoment von 8.000 Nm dürfte aber unrealistisch sein. Zum Vergleich: Der Mercedes-AMG EQS 53 4-matic+ kommt bei 560 kW (761 PS) auf ein Drehmoment von bis zu 1.020 Nm.

Zudem soll der E-Tense eine "nie dagewesene Rekuperationsleistung von 600 kW" ermöglichen. "Der Prototyp verfügt zwar über ein Bremssystem mit Scheiben und Bremsbelägen, dieses dient jedoch lediglich der Sicherheit. Zum Bremsen wird nur das Regenerationssystem verwendet", heißt es. Möglich gemacht werde dies durch eine neuartige Batterie. Diese verfüge "über eine innovative chemische Zusammensetzung und ein immersives Kühlsystem für die Zellen".

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Karosserie weise eine Interferenzfarbe mit Farbwechsel auf. "Je nach äußeren Bedingungen und Blickwinkel ändert sich die Wahrnehmung der Farbe", heißt es. BMW hatte auf der CES 2022 ein Elektroauto vorgestellt, das ebenfalls seine Farbe ändern kann. Allerdings nutzt der iX Flow dazu eine elektrophoretische Folie, die über das Auto gezogen wird.

Nachtrag vom 8. Februar 2022, 19:55 Uhr

Eine Sprecherin der deutschen Niederlassung von DS Automobiles teilte auf Anfrage von Golem.de mit: "Es handelt sich tatsächlich um 8.000 Nm, die allerdings an den Reifen anliegen." Wie hoch das Drehmoment an den E-Maschinen sei, habe die französische Zentrale nicht angegeben. Möglicherweise liege dieser Wert bei 1.100 Nm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 09. Feb 2022

Ich kenne niemanden, der sich für sein Auto erklären muss. Höchstens Multipla-Fahrer...

xSureface 09. Feb 2022

Dreiachser haben halt das Problem beim Kurven fahren. Rein für die Beschleunigung ists egal.

NonesensE 09. Feb 2022

Abgesehen davon, dass 8000 Nm angegeben sind: Warum soll das nicht gehen? Leistung ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /