Drucksensitiver Pinsel: Lightroom für iOS unterstützt Apple Pencil und 3D Touch

Adobe hat eine neue Version von Photoshop Lightroom für das iPhone und das iPad vorgestellt. Sie hat ein Pinselwerkzeug, das mit dem Apple Pencil benutzt werden kann und 3D Touch auf dem iPhone unterstützt. Die beiden Geräte können wie Grafiktablets genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Selektive Auswahl in Lightroom für iOS
Selektive Auswahl in Lightroom für iOS (Bild: Adobe)

Adobe hat in Lightroom für iOS ein neues Pinselauswahlwerkzeug vorgestellt, das druckempfindlich arbeitet. Es kann auf dem iPad Pro mit dem Apple Pencil gesteuert werden und auf dem iPhone mit 3D Touch.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C# / .NET
    Alarm IT Factory GmbH, Stuttgart
  2. Business Intelligence Specialist (m/w/d)
    NOVO Interactive GmbH, Rellingen bei Hamburg
Detailsuche

Mit dem Werkzeug können selektiv Veränderungen an Teilbereichen von Fotos vorgenommen werden. Auf dem iPhone muss der Anwender dazu etwas stärker oder leichter drücken, um den Effekt zu beeinflussen. Das klappt ab dem iPhone 6s. Mit dieser Funktion können zum Beispiel die Belichtung, Helligkeit oder Klarheit punktuell angewendet werden.

Das Update beinhaltet auch die Möglichkeit, Schärfe und Rauschunterdrückung direkt zu beeinflussen. Die interne Kamerafunktion kann Überbelichtungen anzeigen und liefert ein haptisches Feedback, wenn die Kamera gerade gehalten wird.

Lightroom für das iPhone und die Variante für das iPad sind kostenlos über den iTunes App Store zu beziehen. Zur Benutzung der Sync-Funktion ist aber ein Abo der Creative Cloud erforderlich. Adobe Lightroom gibt es auch für Android-Geräte. Hier wurde ebenfalls eine neue Version veröffentlicht, die aber nur geringe Änderungen wie eine neue Benutzeroberfläche sowie die Unterstützung neuer Kameras und Objektive bietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Artikel
  1. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  2. Elektroautos: Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
    Elektroautos
    Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden

    Der US-Elektroautohersteller Rivian hat weitere 2,5 Milliarden Dollar eingesammelt. Damit könnte ein zweiter Produktionsstandort gebaut werden.

  3. Technologie: Ein Laser-Blitzableiter in den Alpen
    Technologie
    Ein Laser-Blitzableiter in den Alpen

    Flughäfen und andere große Anlagen können kaum vor Blitzeinschlägen geschützt werden. Ein Experiment mit einem Laser soll das ändern.

Kaldra 19. Jul 2017

Nein man muss eingeloggt sein, um es überhaupt zu benutzen.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /