Drucker: Canon fehlen DRM-Chips für Toner-Kartuschen

Aufgrund der Halbleiterknappheit liefert Canon höchstselbst "gefälschte" Drucker-Kartuschen aus und gibt Tipps zu Fehlermeldungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ob Canon so grumpy schaut wie diese Katze?
Ob Canon so grumpy schaut wie diese Katze? (Bild: Yoshikazu Tsuno/Getty Images)

Das Geschäft bei Druckern wird nicht mit den Geräten selbst gemacht, sondern mit den dazugehörigen Kartuschen und Patronen. Alle Hersteller liefern diese daher mit DRM-Chips aus, welche prüfen, ob es sich um originales Zubehör handelt und den Füllstand protokollieren. Genau diese "bestimmten elektronischen Komponenten" fehlen mittlerweile bei Canon, was zu einer kuriosen Anleitung führt.

Canon verweist auf die Halbleiterknappheit, weshalb Verbrauchsmaterialien wie Kartuschen von Multifunktionsdruckern (MFP) von Engpässen betroffen sind. Um den Mangel an DRM-Chips zu umgehen, verkauft der Hersteller derzeit sogenannte Interim-Toner ohne diese Bauteile. Wer diese in einen Drucker einbaut, wird von einer Fehlermeldung begrüßt, die von einer Störung oder einem Fremdprodukt spricht.

Kein Problem laut Canon, man könne einfach das Fenster schließen und weiter drucken bis bisher. Für über ein Dutzend verschiedener Drucker zeigt das japanischen Unternehmen auf, welche Fehlermeldung auftreten können. Canon weist explizit darauf hin, dass "keine negativen Auswirkungen auf die Druckqualität" zu befürchten seien - ironischerweise wird genau dieses vermeintliche Argument gerne genutzt, wenn es um Kartuschen geht, die nicht vom Hersteller selbst stammen.

Originalqualität für das beste Ergebnis

Weil die DRM-Chips fehlen, lässt sich der Füllstand allerdings nicht bestimmen, was dazu führt, dass dieser nach einer gewissen Menge an gedruckten Seiten urplötzlich von 100 auf null Prozent fällt. Canons lapidare Empfehlung dazu lautet, einen neuen Tonerbehälter einzusetzen. Im Shop wirbt der Hersteller weiterhin damit, dass einzig "Originalqualität für das beste Ergebnis" erforderlich ist - zum gleichen Preis wie bisher versteht sich, trotz Fehlermeldung mangels DRM-Chip.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Phantom 11. Jan 2022

Die Seite ist nur der Speicherort. Auch wenn ich hier anderer Meinung bin, der Name der...

Sharra 10. Jan 2022

Und genau solche Fälle meine ich. Dem digitalen Kram trauen wie Leute nicht, weil sie...

trinkhorn 10. Jan 2022

Das wäre eine interessante Frage, ob ein Chip der nur für die Füllstandsanzeige da ist...

trinkhorn 10. Jan 2022

Und was hat das mit diesem Artikel zu tun? Canon liefert ja trotzdem noch seine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
27, 32 und 34 Zoll
Warum OLED-Monitore (noch) nichts fürs Büro sind

Hersteller bringen ihre OLED-Panels in immer besseren Displaygrößen heraus. Damit sie sich im Büro etablieren, muss aber noch viel passieren.
Eine Analyse von Oliver Nickel

27, 32 und 34 Zoll: Warum OLED-Monitore (noch) nichts fürs Büro sind
Artikel
  1. Börsenkurs fällt: Googles Chatbot Bard patzt in der ersten Präsentation
    Börsenkurs fällt
    Googles Chatbot Bard patzt in der ersten Präsentation

    Googles Chatbot Bard ist in einem Werbevideo angeteasert worden - und hat falsche Antworten geliefert. Der Aktienkurs von Alphabet fiel.

  2. Retrogaming: Nintendo bringt den Game Boy auf Switch Online
    Retrogaming
    Nintendo bringt den Game Boy auf Switch Online

    Link's Awakening und Super Mario Land 2 sind auf der Nintendo Switch verfügbar. Für Mario Kart Super Circuit ist der Erweiterungspass nötig.

  3. Android: Google veröffentlicht erste Vorschau von Android 14
    Android
    Google veröffentlicht erste Vorschau von Android 14

    Entwickler können beginnen, ihre Apps auf Android 14 vorzubereiten. Platform Stability soll im Juni oder Juli 2023 erreicht werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Finale der PCGH Cyber Week • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€ • Neue Tiefstpreise DDR4/DDR5 • Lenovo 27" WQHD 165 Hz 299,99€ • Philips OLED TV 55" 120 Hz Ambilight -39% • Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5-komp.) 189,99€ • Roccat Vulcan 121 Aimo 139,99€ • Asus RX 7900 XT 939,90€ [Werbung]
    •  /